Preissteigerung

10. Oktober 2012 11:59; Akt: 10.10.2012 14:55 Print

Chèques Service treiben Inflation in die Höhe

LUXEMBURG - Die Preise steigen: Schuld an der erhöhten Inflationsrate von 2,92 sind unter anderem Preiserhöhungen bei Krippenplätzen und der SNCT.

storybild

Die Erhöhung der Eigenbeteiligung bei den Chèques-Service für Krippenplätze hat zur Inflationssteigerung beigetragen. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In einem Monat sind die Preise in Luxemburg um 0,43 Prozent gestiegen, bei einer Inflationsrate von 2,92 Prozent im September gegenüber 2,60 Prozent im August. Das nationale Statistikamt Statec sieht als Gründe für die Inflationssteigerung die Preis-Hausse bei den Erdölprodukten (+3,2 Prozent in einem Monat, +11,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr), aber auch die Kostensteigerung bei den Chèques Service für Kindertagesstätten (+12,1 Prozent). Die so genannten Chèques Services, durch die Kinderbetreuung finanziell unterstützt wird, wurden enger an das Einkommen der Haushalte angepasst.

17,2 Prozent teurer bei der SNCT

Auch die Preise der Fahrtauglichkeitskontrollen bei der SNCT sind gestiegen (+17,2 Prozent), auch wenn die Auswirkung auf die Inflation laut Statec geringer ist.

Aber es gibt auch gute Nachrichten: Mit dem Ende der Feriensaison sind die Preise für Urlaubsreisen mit dem Flugzeug gesunken (-4,9 Prozent).

(L'essentiel Online)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.