Trump warnt

08. Juli 2019 07:19; Akt: 08.07.2019 07:21 Print

«Der Iran sollte besser vorsichtig sein»

Der Iran mache viele «schlimme Dinge», sagte US-Präsident Donald Trump vor Journalisten. Und fügte hinzu, dass das Land niemals Atomwaffen besitzen werde.

storybild

Es gebe einen Grund, warum Teheran Uran anreichere, und dieser sei «nicht gut»: US-Präsident Donald Trump spricht in New Jersey zu Journalisten. (7. Juli 2019) (Bild: Mandel Ngan)

Zum Thema
Fehler gesehen?

US-Präsident Donald Trump hat dem Iran im Streit um die Urananreicherung gedroht. «Der Iran sollte besser vorsichtig sein», sagte Trump am Sonntag. Es gebe einen Grund, warum Teheran Uran anreichere, und dieser sei «nicht gut».

Der Iran mache viele «schlimme Dinge», fügte er am Sonntag vor Journalisten im Bundesstaat New Jersey hinzu und bekräftigte, dass das Land niemals Atomwaffen besitzen werde.

Zuvor hatte US-Außenminister Mike Pompeo Teheran mit «weiterer Isolation» und neuen Sanktionen gedroht. Sollte der Iran in den Besitz von Atomwaffen gelangen, wäre das eine «noch größere Gefahr für die Welt», schrieb Pompeo im Kurzbotschaftendienst Twitter.

Die Führung in Teheran hatte verkündet, die Urananreicherung je nach Bedarf schrittweise auf 5 bis 20 Prozent zu erhöhen. Auf 90 Prozent hoch angereichertes Uran kann für Nuklearwaffen benutzt werden.

Atombombe verhindern

Das zwischen den Uno-Vetomächten USA, Russland, China, Frankreich, Großbritannien sowie Deutschland und dem Iran 2015 vereinbarte Atomabkommen sollte Teheran am Bau einer Atombombe hindern. Das iranische Atomprogramm wurde massiv eingeschränkt und überwacht, im Gegenzug wurden Wirtschaftssanktionen gegen das Land aufgehoben.

Die USA stiegen 2018 einseitig aus der Vereinbarung aus. US-Präsident Donald Trump verhängte zudem Sanktionen gegen das Land, die jedem wirtschaftliche Nachteile androhen, der iranisches Öl kauft. Damit will er die Einnahmen der Islamischen Republik drastisch vermindern und Teheran politisch gefügiger machen.

Der Iran sieht seine mit dem Abkommen verbundenen wirtschaftlichen Hoffnungen völlig enttäuscht. Vor zwei Monaten hatte Teheran deshalb angekündigt, in Stufen aus dem Deal auszusteigen.

(L'essentiel/chk/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • schlimm schlimmer am schlimmsten am 08.07.2019 08:45 Report Diesen Beitrag melden

    werden deshalb die Saudis unterstützt, um 'schlimme Dinge' zu tun ... ?! ...

  • Christophe am 08.07.2019 12:39 Report Diesen Beitrag melden

    den Trump ass ee Brandstefter, weini geet hien virun den internationale Geriichtshaff gezerrt?

  • wat en Misär am 09.07.2019 07:53 Report Diesen Beitrag melden

    An dann gudd Frënn mat den Saudi'en?? Ganz eierlech, wéini kreien mer Politiker dei eppes wäert sinn an sech vun esou engem Delpes distanzéieren an europäesch Politik machen amplaatz em nach vun hannen eran ze krauchen?

Die neusten Leser-Kommentare

  • wat en Misär am 09.07.2019 07:53 Report Diesen Beitrag melden

    An dann gudd Frënn mat den Saudi'en?? Ganz eierlech, wéini kreien mer Politiker dei eppes wäert sinn an sech vun esou engem Delpes distanzéieren an europäesch Politik machen amplaatz em nach vun hannen eran ze krauchen?

  • Christophe am 08.07.2019 12:39 Report Diesen Beitrag melden

    den Trump ass ee Brandstefter, weini geet hien virun den internationale Geriichtshaff gezerrt?

  • schlimm schlimmer am schlimmsten am 08.07.2019 08:45 Report Diesen Beitrag melden

    werden deshalb die Saudis unterstützt, um 'schlimme Dinge' zu tun ... ?! ...