Hagia Sophia

10. Juli 2020 16:40; Akt: 10.07.2020 16:40 Print

Erdogan macht aus Museum jetzt eine Moschee

Das Oberste Verwaltungsgericht in der Türkei hat offenbar den Weg frei gemacht, damit die Hagia Sophia in Istanbul künftig als Moschee genutzt werden kann.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Oberste Verwaltungsgericht in der Türkei hat einem Bericht zufolge den Weg frei gemacht, damit das Gebäude Hagia Sopha in Istanbul künftig als Moschee genutzt werden kann.

Das Gericht annullierte den Status der einstigen Kirche als Museum. Das berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Freitag. Eine Begründung der Entscheidung lag zunächst nicht vor.

Erstmals am 15. Juli als Moschee genutzt?

Wann das Gebäude zum ersten Mal als Moschee genutzt wird, ist noch unklar. In Medien wurde als Datum der 15. Juli – der Jahrestag des Putschversuchs in der Türkei – genannt. Nach Angaben der Zeitung «Hürriyet» wird die Gerichtsentscheidung innerhalb der nächsten 30 Tage umgesetzt.

Vor der Hagia Sophia in der Istanbuler Altstadt sammelte sich spontan eine Gruppe Befürworter der Entscheidung. Sie riefen «Allahu Akbar!" ("Gott ist groß!"). Die Polizei sperrte den Platz vor der Hagia Sophia ab. Beamte der Einsatzpolizei brachten sich in Stellung, es blieb aber zunächst ruhig.

Ein Politikum

Der Status des Bauwerks ist ein Politikum. Anhänger der islamisch-konservativen Regierungspartei AKP fordern seit langem, die Hagia Sophia wieder zur Moschee zu machen. Vor allem Griechenland und Russland sind wegen der Bedeutung der Hagia Sophia für die Orthodoxie gegen eine Änderung des Status.

Die Entscheidung könnte die Spannungen zwischen der Türkei und dem Nachbarn Griechenland weiter verschärfen, die sich ohnehin schon um Erdgas im östlichen Mittelmeer streiten.

Die Hagia Sophia (griechisch: Heilige Weisheit) wurde im 6. Jahrhundert unter Kaiser Justinian I. erbaut und war Hauptkirche des Byzantinischen Reiches. In ihr wurden die Kaiser gekrönt. Nach der Eroberung des damaligen Konstantinopels durch die Osmanen im Jahr 1453 wandelte Sultan Mehmet II. («Der Eroberer») die Hagia Sophia in eine Moschee um. Auf Betreiben des türkischen Republikgründers Mustafa Kemal Atatürk ordnete der Ministerrat im Jahr 1934 die Umwandlung der Hagia Sophia in ein Museum an.

Lebensaufgabe eines Lehrers

Hinter dem Verein, der gegen diesen Beschluss geklagt hatte, steht nach Angaben von Anadolu ein pensionierter Lehrer, der es sich zur Lebensaufgabe gemacht hat, die Rückumwandlung der Hagia Sophia in eine Moschee zu erwirken. Der Anwalt des klagenden Vereins, Selami Karaman, bestätigte die Entscheidung auf Anfrage der dpa zunächst nicht.

Auch als Moschee könnten Touristen die Hagia Sophia besichtigen, ähnlich wie die nahe gelegene Blaue Moschee in der Istanbuler Altstadt. Im vergangenen Jahr zog die Hagia Sophia nach offiziellen Angaben 3,7 Millionen Besucher an. Sie war damit das meistbesuchte Museum in der Türkei.

(L'essentiel/Ann Guenter)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Menni am 13.07.2020 16:06 Report Diesen Beitrag melden

    Warum diese Aufregung, war doch fast 500 Jahre lang eine Moschee und kein Museum ...?!!

  • Karl am 10.07.2020 22:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fco: ich setze kein Fuß mehr in die Türkei solange dieser Erdogan Präsident ist !!!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Menni am 13.07.2020 16:06 Report Diesen Beitrag melden

    Warum diese Aufregung, war doch fast 500 Jahre lang eine Moschee und kein Museum ...?!!

  • Karl am 10.07.2020 22:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fco: ich setze kein Fuß mehr in die Türkei solange dieser Erdogan Präsident ist !!!!

    • Serhad Tosun am 13.07.2020 17:31 Report Diesen Beitrag melden

      Bitte tue das. Wir sind an Touristen mit Kolonialmentalität auch nicht interessiert. Danke, dass du weg bleibst :-)

    • Jonas Gabriel am 13.07.2020 17:36 Report Diesen Beitrag melden

      Das hat mit Erdogan nichts zu tun. Mehr als 80% der Türken wollen, dass die Haghia Sophia wieder als Moschee genutzt wird, was sie über 400 Jahre auch war. Die berühmte Moschee in Cordoba, Spanien, ist heute auch eine Kathedrale. Dann ist es in Ordnung? Hunderte Moscheen wurden auf dem Balkan und Griechenland entweder in eine Kirche umgewandelt, zweckentfremdet oder zerstört. Das ist dann ok? Jesus: "Was siehst du den Splitter in deines Bruders Auge, aber den Balken im eigenen Auge nimmst du nicht wahr?" Lk 6,41

    einklappen einklappen