Gegen Rentenreform

06. Dezember 2019 07:08; Akt: 06.12.2019 07:11 Print

Frankreich steht weiterer Streik-​​Tag bevor

Die Gewerkschaften in Frankreich wollen so lange weiterstreiken, bis Präsident Macron die Rentenreform zurücknimmt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Streik im öffentlichen Dienst in Frankreich gegen die Rentenreform-Pläne der Regierung dürfte auch am Freitag weite Teile des öffentlichen Lebens lahmlegen. Die Gewerkschaften erklärten, sie wollten so lange weitermachen, bis Präsident Emmanuel Macron seine geplante Rentenreform zurücknimmt. Die Eisenbahner stimmten dafür, ihren Streik bis Freitag zu verlängern. Die Gewerkschaften des Pariser Bus- und U-Bahn-Betreibers RATP wollten sogar bis Montag ihre Arbeit niederlegen. Andere Gewerkschaften wollten am Freitag entscheiden, wie lange sie den Ausstand fortsetzen.

Gegen die Rentenreform-Pläne waren am Donnerstag bereits hunderttausende von Demonstranten auf die Straße gegangen. Der öffentliche Nahverkehr in der Hauptstadtregion Paris und in großen Teilen des Landes kam praktisch zum Erliegen. Zahlreiche Metro-Stationen waren zu den Stoßzeiten weitgehend verwaist. Auch in Lyon und Marseille gingen viele Menschen auf die Straßen. Polizeiangaben zufolge nahmen landesweit rund 800.000 Menschen an den Protesten teil, davon 65.000 in Paris. Die Gewerkschaften gehen von einer höheren Teilnehmerzahl aus.

Macron will Frankreichs veraltetes Rentensystem vereinfachen, das mehr als 40 verschiedene Pensionsformen umfasst. Dabei variieren Renteneintrittsalter und Pensionsleistungen. So können beispielsweise Bahnangestellte wesentlich früher in Rente gehen als andere Beschäftigte. Macron hält das System für unfair und zu teuer. Er fordert ein einheitliches, auf Rentenpunkte basierendes System, das für alle Franzosen gleichermassen gelten soll. Laut OECD-Daten steckt Frankreich rund 14 Prozent der Wirtschaftsleistung in das Rentensystem, in Deutschland sind es zehn Prozent.

(L'essentiel/chk)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Julie am 06.12.2019 10:23 Report Diesen Beitrag melden

    @Léon. Die Franzosen streiken für jeden Scheiss, zivilisiert ist anders. Bahnangestellte gehen früher in Rente da müssten doch alle anderen neidig sein und für die Rentenreform sein. Angesichts der vielen Franzosen die in Luxemburg arbeiten und anschliessend auch ihre Renten von hier beziehen hoffe ich nur dass die Anarchie nicht auch auf unser Land überschwappt. Jetzt weis ich wieder warum soviel Luxemburger gegen das Ausländerwahlrecht sind.

    einklappen einklappen
  • kaa am 06.12.2019 22:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    copier la France? nemmen net! s.v.pl

  • jhemp am 06.12.2019 13:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Leon. Les mêmes droits pour tout le monde alors les mêmes pensions après les mêmes cotisations pour tout le monde sans avantages pour certains c‘est pour cela que les syndicats se battent? Et laissons chaque pays ca liberté de faire comme bon leur semble, merci

Die neusten Leser-Kommentare

  • kaa am 06.12.2019 22:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    copier la France? nemmen net! s.v.pl

  • jhemp am 06.12.2019 13:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Leon. Les mêmes droits pour tout le monde alors les mêmes pensions après les mêmes cotisations pour tout le monde sans avantages pour certains c‘est pour cela que les syndicats se battent? Et laissons chaque pays ca liberté de faire comme bon leur semble, merci

  • Julie am 06.12.2019 10:23 Report Diesen Beitrag melden

    @Léon. Die Franzosen streiken für jeden Scheiss, zivilisiert ist anders. Bahnangestellte gehen früher in Rente da müssten doch alle anderen neidig sein und für die Rentenreform sein. Angesichts der vielen Franzosen die in Luxemburg arbeiten und anschliessend auch ihre Renten von hier beziehen hoffe ich nur dass die Anarchie nicht auch auf unser Land überschwappt. Jetzt weis ich wieder warum soviel Luxemburger gegen das Ausländerwahlrecht sind.

    • kjfg am 06.12.2019 17:31 Report Diesen Beitrag melden

      genau! arbeite mal an deiner Rechtschreibung du kommst in unser Referat

    einklappen einklappen
  • Léon am 06.12.2019 08:21 Report Diesen Beitrag melden

    Que les syndicats luxembourgeois copie la France