Corona-Pandemie

17. Juli 2020 14:40; Akt: 17.07.2020 19:49 Print

Großbritannien will bis Weihnachten lockern

Der britische Premier Boris Johnson hat Lockerungen im Umgang mit der Corona-Krise in Aussicht gestellt. Fußballspiele sollen ab Oktober wieder mit Zuschauern stattfinden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Trotz Sorgen vor einer zweiten Welle von Coronavirus-Infektionen im Winter hat der britische Premierminister Boris Johnson eine Rückkehr zur Normalität bis Weihnachten in Aussicht gestellt.

Von Anfang August an werde in England zu einer vorsichtigen Rückkehr an den Arbeitsplatz ermutigt, sagte Johnson am Freitag bei einer Pressekonferenz in London. Schulen, Kindergärten und Universitäten sollen von September an wieder ihren Betrieb aufnehmen.

Fußball wieder mit Zuschauern

Sportstadien dürfen demnach von Oktober an ihre Tore für Zuschauer wieder öffnen. Das unterliege jedoch dem Vorbehalt, dass Distanzregeln eingehalten werden könnten und Testläufe erfolgreich seien, so der konservative Regierungschef. «Ich hoffe, dass wir die verbliebenen Einschränkungen überprüfen können und eine noch bedeutendere Rückkehr zur Normalität von November an zulassen können – womöglich rechtzeitig für Weihnachten», sagte Johnson.

Großbritannien ist mit mehr als 45.000 Todesfällen bei nachweislich mit dem Coronavirus Infizierten das von der Pandemie am schwersten betroffene Land Europas. Erst kürzlich hatten Wissenschaftler vor einer zweiten Welle an Infektionen gewarnt, die bis zu 120.000 Menschen das Leben kosten könnte.

(L'essentiel/SDA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.