Antwort aus Iran

20. Mai 2019 19:33; Akt: 20.05.2019 19:36 Print

«Herr Trump, probieren Sie es mit Respekt»

Irans Außenminister lässt sich Trumps Drohung gegen sein Land nicht gefallen. Auf Twitter gibt Mohammed Dschawad Sarif dem US-Präsidenten einen Ratschlag.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif hat die Drohung des US-Präsidenten Donald Trump, sein Land auszulöschen, zurückgewiesen. Trumps auf einen «Völkermord» anspielende «Verhöhnungen» bedeuteten nicht «das Ende des Iran», teilte Sarif am Montag im Kurzbotschaftendienst Twitter mit.

Trump hatte dem Iran am Sonntag mit Auslöschung gedroht. «Wenn der Iran kämpfen will, wird dies das offizielle Ende des Iran sein», schrieb der US-Präsident auf Twitter.

Die Antwort kam umgehend

Die Iraner seien über Jahrtausende hinweg ein großes Volk geblieben, während alle Angreifer wieder verschwunden seien, schrieb Sarif auf Twitter. Trumps Verhöhnungen und der «Wirtschaftsterrorismus» der USA bedeuteten nicht das Ende des Iran.

Er rief das Weiße Haus auf, «niemals einen Iraner zu bedrohen». «Probieren Sie es mit Respekt – das funktioniert.»

Ein Jahr nach Trumps einseitiger Kündigung des internationalen Atomabkommens mit dem Iran haben sich die Spannungen mit Teheran massiv verschärft. Unter Verweis auf eine «unmittelbare Bedrohung» durch proiranische Milizen im Irak verstärkten die USA ihre Militärpräsenz in der Golfregion.

Nach der Verhängung weiterer Sanktionen durch Washington kündigte der Iran zudem Anfang Mai an, bestimmte Bestimmungen des Atomabkommens nicht länger einzuhalten.

(L'essentiel/kle/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Monique am 21.05.2019 07:47 Report Diesen Beitrag melden

    Respekt ass mëttlerweil e Friemwuert an den Trump as personifizéiert Respektlosegkeet. E geet sou lang rüffele bis et klaakt, an da kräischt en...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Monique am 21.05.2019 07:47 Report Diesen Beitrag melden

    Respekt ass mëttlerweil e Friemwuert an den Trump as personifizéiert Respektlosegkeet. E geet sou lang rüffele bis et klaakt, an da kräischt en...