Prag

07. Mai 2019 10:14; Akt: 07.05.2019 10:50 Print

Tausende demonstrieren gegen Regierung

Am Montag ist es in der Prager Innenstadt erneut zu heftigen Protesten gegen die Regierung gekommen. Tausende Menschen gingen auf die Straße.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Tausende Tschechen demonstrierten am Montag in Prags Innenstadt gegen den Regierungschef Andrej Babiš und die neue Justizministerin Marie Benešová. Die Politiker stehen unter Korruptionsverdacht.

Mit Trillerpfeifen, Nationalflaggen und dem Mottoruf «Wir sind nicht blind!» machten die Teilnehmer auf die Lage aufmerksam. Benešová war vergangene Woche von Präsident Miloš Zeman, der ebenfalls Babiš nahesteht, verteidigt worden.

Anklage gefordert

Nicht nur in Prag gingen die Menschen auf die Straße: Auch in den Städten Brno und Ostrava kam es zu regen Demonstrationen. Die Bevölkerung befürchtet, dass Benešová den Regierungschef von den gegen ihn vorgebrachten Vorwürfen freisprechen könnte. Bereits vergangene Woche waren landesweit Tausende Menschen wegen ihrer Nominierung auf die Straße gegangen.

Dem Milliardär und ehemaligem Unternehmer Babiš wird von der Polizei vorgeworfen, im Jahr 2007 mit seinem Nahrungsmittel- und Chemiekonzern Agrofert unrechtmäßig EU-Subventionen in Millionenhöhe eingestrichen zu haben. Eine Anklage gegen ihn forderte die Polizei bereits im März von der Staatsanwaltschaft.

(L'essentiel/rfr)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.