Brexit

25. Juli 2019 22:23; Akt: 25.07.2019 22:29 Print

Juncker & Johnson tauschen Handynummern

Jean-Claude Juncker hat in einem Telefonat mit dem neuen britischen Premierminister bekräftigt, dass das vorliegende Brexit-Abkommen das einzig mögliche ist.

storybild

Nicht mehr lange, aber noch ist er der EU-Kommissionspräsident: Jean-Claude Juncker. (Bild: AFP/Geoffroy van der Hasselt)

Zum Thema
Fehler gesehen?

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat in einem Telefonat mit dem neuen britischen Premierminister Boris Johnson Gesprächsbereitschaft über Brexit-Fragen signalisiert, zugleich aber die roten Linien der EU aufgezeigt. Juncker habe bekräftigt, dass das vorliegende Austrittsabkommen das beste und einzig mögliche sei, sagte seine Sprecherin Mina Andreeva am Donnerstag. Zugleich habe er betont, dass die EU bereit sei, die geplante politische Erklärung zu den künftigen Beziehungen zwischen der EU und Großbritannien zu ergänzen.

Juncker wolle in bestmöglicher Weise mit Johnson zusammenarbeiten, betonte die Sprecherin nach dem Gespräch am Donnerstagnachmittag. Um einen direkten Draht zu ermöglichen, hätten die beiden ihre Handynummern ausgetauscht. Zudem sei vereinbart worden, in Kontakt zu bleiben. Die EU stehe in den kommenden Wochen bereit, wenn das Vereinigte Königreich Gespräche wünsche, um seine Position ausführlicher zu erklären.

Johnson hatte zuvor gesagt, er sei überzeugt, dass ein geregelter EU-Austritt zum 31. Oktober machbar sei. Seine Regierung werde «einen neuen Deal, einen besseren Deal» erlangen. Notfalls werde er sein Land aber auch ohne ein Brexit-Abkommen aus der EU führen.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Niemand am 26.07.2019 17:25 Report Diesen Beitrag melden

    Hello . . . hello Juncker . . . is that you? Hello . . . i do not understand your language.

  • raisonnable am 26.07.2019 17:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Saupreis informieren Sie sich lieber mal bevor Sie wieder Hass oder 'Fakenews' verbreiten! Es ist schon lange beschlossene Sache, dass die Zeitumstellung Geschichte ist. Jean-Claude Juncker hat es bereits für diesen Jahr vorgeschlagen aber auf Länderebene ist man noch nicht im Konsens, welche Zeit man übernimmt! erst nachlesen, dann Mund aufmachen.

    einklappen einklappen
  • tom meier am 26.07.2019 18:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Viele denken darüber nach. Neuere tatsächlich repräsentative Untersuchungen aus Deutschland zeigen eindeutig das Votum: die so genannte Winterzeit als garantierte feste Komponente in Zukunft. Die Menschen wollen das so. Und es ist wohl die gesündeste Lösung. Juncker meldet sich nicht in der Sachen. Das überlässt er denen die nach ihm kommen damit die schlechte Nachricht nicht direkt auf sein Konto geht. Und die schlechte Nachricht ist. Die Wirtschaft Will die Sommerzeit. Nach dem Motto: Frühaufsteher leisten mehr. Und ich garantiere dass es genauso kommen wird.

Die neusten Leser-Kommentare

  • tom meier am 26.07.2019 18:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Viele denken darüber nach. Neuere tatsächlich repräsentative Untersuchungen aus Deutschland zeigen eindeutig das Votum: die so genannte Winterzeit als garantierte feste Komponente in Zukunft. Die Menschen wollen das so. Und es ist wohl die gesündeste Lösung. Juncker meldet sich nicht in der Sachen. Das überlässt er denen die nach ihm kommen damit die schlechte Nachricht nicht direkt auf sein Konto geht. Und die schlechte Nachricht ist. Die Wirtschaft Will die Sommerzeit. Nach dem Motto: Frühaufsteher leisten mehr. Und ich garantiere dass es genauso kommen wird.

  • raisonnable am 26.07.2019 17:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Saupreis informieren Sie sich lieber mal bevor Sie wieder Hass oder 'Fakenews' verbreiten! Es ist schon lange beschlossene Sache, dass die Zeitumstellung Geschichte ist. Jean-Claude Juncker hat es bereits für diesen Jahr vorgeschlagen aber auf Länderebene ist man noch nicht im Konsens, welche Zeit man übernimmt! erst nachlesen, dann Mund aufmachen.

    • Tingeli am 27.07.2019 18:24 Report Diesen Beitrag melden

      Die vorgeschlagene feste Umstellung auf Sommerzeit ist aber auch Schwachsinn. Die Zeitumstellung wie jetzt ist ideal. Wenn man es richtig machen würde, arbeitet man im Sommer länger und im Winter weniger lang. Die Natur ist immer das beste Beispiel, denn was der Mensch erfindet taugt nicht immer was.

    einklappen einklappen
  • Niemand am 26.07.2019 17:25 Report Diesen Beitrag melden

    Hello . . . hello Juncker . . . is that you? Hello . . . i do not understand your language.

  • Saupreis am 26.07.2019 14:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Herr Juncker, was ist eigentlich mit der Sommer/Winterzeitumstellung geworden? war auch nur eine heiße Luft Gerede, oder? Hauptsache das Volk lässt sich verarschen

    • JorisBohnson am 26.07.2019 17:54 Report Diesen Beitrag melden

      Der Wegfall der Umstellung wurde doch im EU parlament akzeptiert und kommt 2021. Einzig ihr Kommentar ist heiße Luft...

    einklappen einklappen