Politbaormeter Zentrum

13. Dezember 2012 16:57; Akt: 13.12.2012 17:43 Print

Luc Frieden stürzt ab, Xavier Bettel gewinnt

LUXEMBURG – Im zweitgrößten Wahlbezirk kann Xavier Bettel (DP) seinen Vorsprung ausbauen. Luc Frieden dagegen verliert stark an Popularität.

storybild

Xavier Bettel legt gegenüber dem Politbarometer vom Juni 3 Prozent zu und verweist Luc Frieden, der 13 Prozentpunkte verliert, in die Schranken. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Xavier Bettel schwimmt auf der Popularitätswelle. Im Dezember-Politbarometer des Tageblatts gewinnt der Bürgermeister der Hauptstadt im Vergleich zu der Umfrage von Juni 2012 3 Prozentpunkte hinzu und kommt jetzt auf 89 Prozent.

Er verweist damit beide CSV-Minister, Luc Frieden und Claude Wiseler, auf die mittleren Plätze. Beide CSV-Politiker erhalten 64 Prozent. Luc Frieden verliert ganze 13 Prozent im Vergleich zum Juni und ist damit der größte Verlierer im Zentrum. Sein Kollege Claude Wiseler verliert 6 Punkte. TNS Ilres hatte Wähler im Zentrum gefragt, welche der genannten Politiker in Zukunft eine große Rolle spielen sollen.

Die große Gewinnerin im Zentrum ist neben Bettel die Abgeordnete und Stadtschöffin von «Déi Gréng», Viviane Loschetter. Sie legt 6 Prozent zu und kommt jetzt auf 38 Prozent Zustimmung. Sie verbessert sich vom 11. auf den 8. Rang.

Auf der sogenannten «Negativ-Liste» der Politiker, die keine wichtige Rolle mehr spielen sollen, ist der ADR-Abgeordnete Jacques-Yves Henckes der Erste mit 64 Prozent Ablehnung. Aber auch sein Parteikollege Roy Reding stößt auf große Ablehnung, mit demselben Resultat wie Henckes. Maher Details gibt es in der Freitagsausgabe des Tageblatt.

(L'essentiel Online mit Tageblatt Online)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.