Wahl in Belarus

10. August 2020 09:09; Akt: 10.08.2020 09:10 Print

Lukaschenko nach Gewalt-​​Nacht zum Sieger erklärt

Laut Angaben der Wahlkommission hat Staatschef Alexander Lukaschenko über 80 Prozent der Stimmen erhalten. Gegnerin Swetlana Tichanowskaja will ihre Niederlage nicht akzeptieren.

storybild

Sieger der Wahl: Alexander Lukaschenko.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Wahlkommission in Belarus (Weißrussland) hat Staatschef Alexander Lukaschenko zum Sieger der Präsidentenwahl erklärt. Der 65-Jährige habe 80,23 Prozent der Stimmen bei dem Urnengang am Sonntag erzielt, teilte Wahlleiterin Lilija Jermoschina am Montag in Minsk als vorläufiges Ergebnis mit. Lukaschenkos Gegnerin, Swetlana Tichanowskaja, kam demnach nur auf 9,9 Prozent der Stimmen. Sie kündigte bereits an, eine Niederlage nicht anzuerkennen. Ihre Unterstützer hatten nachts zu Tausenden gegen Lukaschenko und Wahlfälschungen protestiert. Es gab viele Verletzte und Festnahmen.

Die Wahlbeteiligung in der zwischen dem EU-Mitglied Polen und Russland gelegenen Ex-Sowjetrepublik lag nach Angaben der Wahlleitung bei 84 Prozent der rund 6,8 Millionen Stimmberechtigten.

Tausende Menschen gingen nach der Wahl auf die Straße

In der Nacht war es im ganzen Land zu massiven Protesten und Ausschreitungen wegen Wahlfälschungen gekommen. In mehreren Wahllokalen, in denen es keine Manipulationen gegeben haben soll, gewann Tichanowskaja nach Angaben ihres Stabs haushoch. Von Lukaschenko gab es zunächst keine Reaktion. Er hatte vor der Wahl am Sonntag angekündigt, seine Macht mit allen Mitteln zu verteidigen.

Tausende Menschen gingen nach der Wahl auf die Straße und stellten sich gegen die Sicherheitskräfte, die Wasserwerfer, Tränengas und Blendgranaten gegen die Demonstranten einsetzten. Auf Videos waren im Gesicht blutende Menschen zu sehen. Die Zahl der Verletzten und Festgenommenen war zunächst unklar. Bis zum Morgen beruhigte sich die Lage zunächst wieder. Die Opposition hatte bereits neue Proteste angekündigt.

(L'essentiel/SDA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ech am 10.08.2020 10:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer's glaubt wird selig 80% pfff.

  • Dusninja am 10.08.2020 11:08 Report Diesen Beitrag melden

    Dass die Wahl manipuliert wird, war ja zu erwarten. Dass er seiner Konkurrent aber nicht mal ein zweistelliges Ergebnis gönnt, ist für mich der Beweis. 9,9% , das ist so wie die 0,99 Preise, die nicht 1 Euro kosten können und dürfen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dusninja am 10.08.2020 11:08 Report Diesen Beitrag melden

    Dass die Wahl manipuliert wird, war ja zu erwarten. Dass er seiner Konkurrent aber nicht mal ein zweistelliges Ergebnis gönnt, ist für mich der Beweis. 9,9% , das ist so wie die 0,99 Preise, die nicht 1 Euro kosten können und dürfen.

  • Ech am 10.08.2020 10:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer's glaubt wird selig 80% pfff.