Luxemburger Veteranen

06. Juni 2019 13:43; Akt: 06.06.2019 14:19 Print

Macron dankt den Befreiern Europas

Vor 75 Jahren landeten die Alliierten an den Stränden der Normandie. Auch luxemburgische Kämpfer unterstützen damals die Streitkräfte.

Zum Thema
Fehler gesehen?

An diesem Donnerstag feiert Frankreich den 75. Jahrestag der Landung der Alliierten an den Stränden der Normandie. Bei der Dankesrede von Emmanuel Macron waren neben Donald Trump auch 160 Veteranen dabei.

Am 6. Juni 1944 landeten im Morgengrauen 132.700 Soldaten in der Normandie. Amerikanische, britische und kanadische Kämpfer, «unterstützt von Kontingenten aus Belgien, Luxemburg, den Niederlanden, Norwegen, Dänemark, Polen, der Tschechoslowakei, Australien, Neuseeland, Südafrika und Frankreich», führte der französische Präsident aus. Macron dankte den Soldaten von damals für die Befreiung Frankreichs.

Mehrere luxemburgische Kämpfer unterstützen damals die amerikanischen und britischen Alliierten: Charles-André Schommer, Antoine und Jean Neven, Pierre Laux, Félix Peters, Jean Reiffers und Jean-Bernard Ney, so die Regierung.

Mehr als hundert Freiwillige

Die Ankunft der alliierten Streitkräfte an den Stränden der Normandie gilt bis heute als die größte militärische Operation der Geschichte. Sie ermöglichte es den Alliierten die Befreiung Europas von Frankreich aus vorzubereiten. 144 junge luxemburgische Freiwillige nahmen in den Wochen und Monaten nach der Landung ebenfalls an den Kämpfen teil.

Großherzog Jean landete am 11. Juni 1944 mit einem Kommando seiner Einheit, dem dritten Bataillon der Panzerdivision der irischen Garden, in Bayeux. Am 10. September 1944 nahm er dann an der Befreiung von Caen, Brüssel und Luxemburg teil.

(nc/L'essentiel/afp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.