Verschwundenes Baby

02. Oktober 2015 16:06; Akt: 02.10.2015 16:06 Print

Mutter von Bianka bald auf freiem Fuß?

LUXEMBURG - Baby Bianka ist immer noch verschwunden. Aus Mangel an Beweisen könnte die tatverdächtige Mutter bald aus der Haft entlassen werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Noch immer fehlt jede Spur von Baby Bianka. Seit nunmehr drei Monaten gilt der Säugling aus Petingen als vermisst. Die tatverdächtige Mutter sitzt derzeit noch in Untersuchungshaft. Doch das könnte sich bald ändern. Denn sie kann nur solange festgehalten werden, wie die Ermittlungen laufen, wie Justizsprecher Henri Eippers gegenüber L'essentiel bestätigt. Da die Polizei trotz intensiver Suche bislang aber immer noch im Dunkeln tappt, könnte die Mutter demnächst freigelassen werden.

Doch noch ist es nicht soweit. Die Untersuchung dauert an. Und auch wenn diese abgeschlossen ist, muss dies nicht zwangsläufig die Freilassung der Verdächtigen bedeuten. Denn der Staatsanwalt hat die Möglichkeit, in Berufung zu gehen, wie Eippers erklärt. Solange diese nicht beendet ist, müsste die 32-jährige Altenpflegerin weiter in Untersuchungshaft bleiben.

(Jonathan Vaucher/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.