Kettenreaktion

05. Dezember 2019 18:39; Akt: 05.12.2019 18:46 Print

Pastor verwechselt Benzin mit Wasser – Gläubiger tot

In einer Kirche in Nigerias Hauptstadt Lagos starb ein Gläubiger. Der Pastor hatte Benzin mit Wasser verwechselt, was eine tödliche Kettenreaktion auslöste.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein nigerianischer Pastor hat bei einer Messe Benzin für Wasser gehalten und versehentlich einen Gläubigen verbrannt. «Der Pastor nahm ein Gefäß, von dem er dachte, dass Wasser darin sei», sagte Ibrahim Farinloye von der Katastrophenschutzbehörde am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP. Der Pastor habe nicht gewusst, dass es sich um Benzin handelte und den Inhalt über den Gläubigen gegossen.

Kirchenbrand griff auf Ölpipelines über

Den Angaben zufolge löste dann ein Funke einer in der Nähe stehenden Kerze ein Feuer aus, das beide Männer ergriff. Die Leiche des Gläubigen sei bis zur Unkenntlichkeit verbrannt, der Pastor habe schwere Brandverletzungen erlitten.

Der Kirchenbrand griff in der nigerianischen Hauptstadt Lagos auch auf nahegelegene Ölpipelines über, die in Flammen aufgingen, wie der Behördenvertreter weiter sagte. Rettungskräfte bestätigten den Unfall und erklärten, der Einsatz zum Löschen des Pipeline-Brandes sei im Gange.

(L'essentiel/leg/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • honga am 06.12.2019 07:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auch eine Methode seine Gläubiger loszuwerden

Die neusten Leser-Kommentare

  • honga am 06.12.2019 07:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auch eine Methode seine Gläubiger loszuwerden