Vorübergehend

28. August 2019 16:11; Akt: 28.08.2019 16:17 Print

Queen genehmigt Parlamentsschließung

Die britische Königin Elizabeth II. hat die von der Regierung beantragte vorübergehende Parlamentsschließung genehmigt. Das teilte der Kronrat (Privy Council) am Mittwoch mit.

storybild

Das britische Parlament wird bis Mitte Oktober eine Zwangspause einlegen. (Bild: DPA/Federico Gambarini)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Demnach soll die laufende Sitzungsperiode des Parlaments frühestens am 9. und spätestens am 12. September unterbrochen werden. Ihre Tore öffnen sollen die Houses of Parliament dann erst wieder am 14. Oktober.

Premierminister Johnson hatte angekündigt, die laufende Sitzungsperiode des Parlamentes von Mitte September bis Mitte Oktober zu unterbrechen, um sein neues Regierungsprogramm vorzustellen.

Anschuldigungen, er wolle damit die Abgeordneten daran hindern, einen Brexit ohne Abkommen abzuwenden, bezeichnete Johnson als «vollkommen unwahr». Pläne von No-Deal-Gegnern, einen Ausscheiden des Landes ohne Abkommen am 31. Oktober per Gesetz zu verhindern, dürften in der kurzen Zeit jedoch kaum noch umsetzbar sein.

(l'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Julie am 28.08.2019 18:32 Report Diesen Beitrag melden

    Wer braucht eigentlich noch Könige oder Großherzöge , die sollten definitiv ins Märchenbuch

    einklappen einklappen
  • Jerry am 28.08.2019 23:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @ Julie Wir brauchen noch immer einen Grossherzog! Fals es Ihnen (hier) nicht gefällt, können Sie ja gerbe auswandern!!! Tschüss

    einklappen einklappen
  • Frederik am 29.08.2019 20:02 Report Diesen Beitrag melden

    Als ersten Akt nach der Eröffnung sollte das Parlament die Apanage der Königin kürzen. (oder es wenigstens versuchen)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Frederik am 29.08.2019 20:02 Report Diesen Beitrag melden

    Als ersten Akt nach der Eröffnung sollte das Parlament die Apanage der Königin kürzen. (oder es wenigstens versuchen)

  • Boi am 29.08.2019 14:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Jerry Sie sind armselig...

  • Jerry am 28.08.2019 23:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @ Julie Wir brauchen noch immer einen Grossherzog! Fals es Ihnen (hier) nicht gefällt, können Sie ja gerbe auswandern!!! Tschüss

    • Tomy am 29.08.2019 16:49 Report Diesen Beitrag melden

      Und Sie sollten schreiben lernen !!!!

    einklappen einklappen
  • Julie am 28.08.2019 18:32 Report Diesen Beitrag melden

    Wer braucht eigentlich noch Könige oder Großherzöge , die sollten definitiv ins Märchenbuch

    • Interessierter Leser am 29.08.2019 20:02 Report Diesen Beitrag melden

      Ich finde es gut das wir einen Großherzog haben. In letzter Instanz hat er noch ein Wort mitzureden wenn die anderen Berufspolitiker wieder etwas verbocken wollen.

    einklappen einklappen