Debatte um Tempolimit

27. Dezember 2019 07:20; Akt: 27.12.2019 07:24 Print

Scheuer wirbt mit Schweizer Autobahn

Auf Twitter sprach sich der deutsche Verkehrsminister Andreas Scheuer gegen ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen aus – mit einem Bild aus der Schweiz.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der deutsche Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer ist gegen eine Debatte über eine generelle Geschwindigkeitsbegrenzung auf deutschen Autobahnen. «Der Bundestag hat ein Tempolimit mit 498:126 Stimmen abgelehnt. Der Verkehr soll bestmöglich fließen – nachts bei freier Fahrt und zu Stoßzeiten, zum Beispiel an Weihnachten. Daher wollen wir den Verkehr intelligent, digital & flexibel steuern – ohne Verbote», schrieb der CSU-Politiker am Mittwoch in einem Tweet.

Seinen Post begleitete Scheuer mit dem Foto einer Autobahn im Abendlicht. Nur: Das Bild zeigt keine deutsche, sondern die Schweizer A3 – auf der sehr wohl ein Tempolimit von 120 Kilometern pro Stunde gilt. Als wäre das noch nicht genug: Die Forderung der SPD und der Grünen, es den Schweizern gleichzutun, hatte der Minister vor einiger Zeit «gegen jeden Menschenverstand» genannt.

Einige Twitter-Nutzer bemerkten Scheuers Fauxpas sofort, denn auf dem Bild ist das Schild zur Ausfahrt nach Thalwil bei Zürich klar zu erkennen. Die Reaktionen folgten prompt: So kommentierte eine Userin: «Danke, dass Sie mit dem Foto zeigen, wie sinnvoll ein Tempolimit ist. Dieses Foto zeigt, dass man in der Schweiz mit Tempolimit 120 auch nachts sicher unterwegs ist. Diese Sicherheit wollen wir in Deutschland endlich auch erleben.»

(L'essentiel/kle)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Arme Arbeiter gibt es auch in Luxemburg am 27.12.2019 13:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bescheuert dieser Scheuer

  • pitti am 27.12.2019 10:04 Report Diesen Beitrag melden

    Die Dummheit der Menschheit kennt keine Grenzen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Arme Arbeiter gibt es auch in Luxemburg am 27.12.2019 13:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bescheuert dieser Scheuer

  • pitti am 27.12.2019 10:04 Report Diesen Beitrag melden

    Die Dummheit der Menschheit kennt keine Grenzen.