25 Kilo Wolle

27. August 2014 13:27; Akt: 27.08.2014 13:28 Print

Shaun ist das vielleicht wolligste Schaf der Welt

Farmer in Tasmanien haben ein Schaf mit rund 25 Kilo Wolle gefunden. Shaun wurde noch nie in seinem Leben geschoren und könnte nun einen Weltrekord aufstellen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es sieht aus wie ein Wollknäuel, doch Shaun ist ein ganz normales Schaf. Zwei Farmer fanden das Tier am Sonntag in der Wildnis von Tasmanien.

Shaun wurde offenbar noch nie geschoren und trägt deshalb ungefähr 25 Kilo Wolle mit sich herum. Sein Fell ist einen halben Meter dick. «Wegen der Wolle in seinem Gesicht konnte er nicht so gut sehen», sagt der Farmer Peter Hazel. «Ich habe mich von hinten herangeschlichen und ihn gepackt, dann haben wir ihn auf den Wagen geladen.» Offenbar hatte das sechsjährige Tier großes Glück, keinen Hitzschlag erlitten zu haben.

Farmer hoffen auf Weltrekord

In den nächsten Tagen soll Shaun geschoren werden. Die beiden Farmer hoffen, dass das Tier einen Weltrekord aufstellt – als das wolligste Schaf.

Das dürfte aber knapp werden: Bisheriger Rekordhalter ist das weltberühmte neuseeländische Schaf Shrek, das 2004 ganze 27 Kilo Wolle auf sich trug. Shrek ging damals auf Tournee und durfte sogar die damalige Premierministerin Helen Clark treffen.

(L'essentiel/pat)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.