Einmal durch's Jahr

22. Juni 2016 16:11; Akt: 22.06.2016 17:59 Print

So feiern die Europäer ihre Nationalfeiertage

In Großherzogtum begeht man am Donnerstag den Nationalfeiertag. Ein Überblick, wann in Europa dem eigenen Land gehuldigt wird.

Bildstrecke im Grossformat »

In Luxemburg gehört der Wachwechsel am 22. Juni zum Nationalfeiertag am 23.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Globalisierung, das World Wide Web, der Euro als einheitliche Währung in Europa: Es gäbe genügend Gründe, die Nation nicht mehr ganz so ernst zu nehmen. Doch trotzdem feiern die Länder immer noch einzelne patriotische Feiertage. Wann sich die Nationen in Europa feiern – ein Überblick im Jahresverlauf.

Litauen: 16. Februar Estland: 24. Februar Bulgarien: 3. März Vatikan: 13. März (Wahl des aktuellen Papstes) Irland: 17. März (St. Patrick's Day) Griechenland: 25. März Niederlande: 27. April (neu ab 2014: Koningsdag), bislang 30. April Polen: 3. Mai Italien: 2. Juni Schweden: 6. Juni Portugal: 10. Juni Russland: 12. Juni Dänemark: 16. Juni (Geburtstag der Königin), eher inoffiziell

Luxemburg: 23. Juni - Offizieller Jahrestag der Geburt des Staatsoberhaupts (Groussherzoginsgebuertsdag) von Großherzogin Charlotte (1896 - 1985), die am 23. Januar geboren wurde. Wegen des besseren Wetters wurde der Festtag nach ihrer Amtszeit um fünf Monate verlegt.

Kroatien: 25. Juni Slowenien: 25. Juni

Frankreich: 14. Juli - Die «Fête nationale» steht im Gedenken an den Sturm auf die Bastille im Jahr 1789 sowie das Föderationsfest im Juli 1790.

Belgien: 21. Juli - Tag der Vereidigung von König Leopold I. im Jahr 1831, des ersten Königs der Belgier (1790 - 1865)

Schweiz: 1. August Liechtenstein: 15. August Andorra: 8. September Malta: 21. September (Unabhängigkeitstag) Zypern: 1. Oktober

Deutschland: 3. Oktober (Tag der Deutschen Einheit) - Den 3. Oktober als Tag der Deutschen Einheit gibt es erst seit 23 Jahren. Davor gedachte die Bundesrepublik am 17. Juni des Volksaufstands in der DDR 1953, die DDR wiederum feierte ihre Staatsgründung vom 7. Oktober 1949 als «Tag der Republik».

Spanien: 12. Oktober (Dia de la Hispanidad) Österreich: 26. Oktober Tschechien: 28. Oktober Lettland: 18. November Monaco: 19. November Rumänien: 1. Dezember Finnland: 6. Dezember Großbritannien: Kein offizieller Nationalfeiertag, Ersatz: Geburtstag der Queen (zelebriert an einem Samstag im Juni)

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.