Für perfektes Haar

13. August 2020 14:32; Akt: 13.08.2020 14:32 Print

Trump erhöht Wasserlimit wegen seiner Haarpracht

Duschen in den USA sollen künftig mehr Wasser verbrauchen dürfen. US-Präsident Donald Trump hatte sich darüber beschwert, seine Frisur werde sonst nicht «perfekt».

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Man macht die Dusche an – wenn man wie ich ist, kann man sein wunderschönes Haar nicht vernünftig waschen» – Donald Trump hatte sich vergangene Woche über die geltenden Umweltschutz-Einschränkungen beschwert. Nun will seine Regierung den Wasserlimit für Duschen lockern.

Seit 1992 dürfen Duschen in den USA maximal 2,5 Gallonen Wasser pro Minute (knapp 9,5 Liter) durchlassen. Bei Duschkabinen mit mehreren Düsen zählt die Begrenzung bisher für den Gesamtverbrauch.

Laut einem am Mittwoch von Energieministerium präsentierten Änderungsvorschlag soll die Obergrenze stattdessen jeweils für jede der Düsen gelten. Der Plan geht nach der Veröffentlichung zunächst in ein Diskussionsverfahren.

Mehr Wasserverbrauch, alte Glühbirnen zurück

Trump hatte sich zuletzt beim Besuch eines Werks des Haustechnik-Herstellers Whirlpool über Duschen mit zu schwachem Wasserstrahl beschwert. «Du nimmst eine Dusche, und kein Wasser kommt raus», sagte Trump laut einer offiziellen Abschrift des Weißen Hauses – und erntete Lachen und Applaus. «Wenn kein Wasser kommt, was tust Du dann? Bleibst Du einfach länger unter der Dusche stehen? Weil, mein Haar - ich weiß nicht, wie es bei anderen ist, aber meins muss perfekt sein. Perfekt». Man verschwende dann halt 20 Minuten länger, so der Präsident.

Zuvor hatte Trump schon mehrmals die Vorschriften zur Einsparung von Wasser kritisiert. So sagte er im Dezember: «Die Menschen drücken die Toilettenspülung zehnmal, 15 Mal - statt einmal. Am Ende verbrauchen sie mehr Wasser.»

Schon bei einem Fabrikbesuch im Bundesstaat Ohio hatte Trump von den klassischen Glühbirnen geschwärmt, die günstiger gewesen seien und besseres Licht machten als die neuartigen Energiesparlampen. Deswegen habe er auch den Verkauf der alten Glühbirnen wieder zugelassen, sagte der US-Präsident.

(L'essentiel/SDA/kle)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • roger am 13.08.2020 15:48 Report Diesen Beitrag melden

    huet daat rënfei soss keng aaner problemer ??

  • JEFF THIES am 13.08.2020 15:55 Report Diesen Beitrag melden

    Waat fier een IQ huet deen Kerel .Ech mengen guer keen

  • Dusninja am 15.08.2020 11:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Also wenn es um seine Haar"pracht" geht müsste er das Limit eher auf 6 oder 3 herabsetzen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dusninja am 15.08.2020 11:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Also wenn es um seine Haar"pracht" geht müsste er das Limit eher auf 6 oder 3 herabsetzen.

  • WhaleWhisperer am 14.08.2020 10:16 Report Diesen Beitrag melden

    Klar. Auch er muss sich jetzt wegen covid19 die Haare vor jedem Haarschnitt vom Friseur waschen lassen. Alternative: Trump könnte sich "eng Brosse" machen lassen. Dann braucht das Haarewaschen weniger Wasser.

  • JEFF THIES am 13.08.2020 15:55 Report Diesen Beitrag melden

    Waat fier een IQ huet deen Kerel .Ech mengen guer keen

  • roger am 13.08.2020 15:48 Report Diesen Beitrag melden

    huet daat rënfei soss keng aaner problemer ??

  • AlbertSerge68 am 13.08.2020 15:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wann d'Dommheet Schokela wär,dann hätt déi Witzfigur do d'Täsche voll.Verschount eis mat dem Typ.Hoffentlëch wiëlen se an den USA dëst Joër am November den Trump of.Et wär vill besser fir déi ganz Welt.