Machtkampf

11. September 2019 09:23; Akt: 11.09.2019 09:33 Print

Venezuelas Manöver an Kolumbiens Grenze

Venezolanische Streitkräfte haben an der Grenze zu Kolumbien eine große Militärübung gestartet. Venezuela wirft Kolumbien vor, das Nachbarland destabilisieren zu wollen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die venezolanischen Streitkräfte haben an der Grenze zu Kolumbien eine große Militärübung gestartet. «Heute beginnt das Manöver "Souveränität und Frieden 2019". Alle Verteidigungssysteme kommen zum Einsatz, um Frieden und Ruhe für das venezolanische Volk zu garantieren», schrieb Staatschef Nicolás Maduro am Dienstag auf Twitter. Das Manöver soll bis zum 28. September dauern.

Der sozialistische Präsident Maduro wirft der konservativen Regierung von Kolumbien immer wieder vor, das Nachbarland destabilisieren zu wollen. Im seit Monaten andauernden Machtkampf zwischen Maduro und dem selbst ernannten Interimspräsidenten Juan Guaidó zählt Bogotá zu den wichtigsten Unterstützern des Oppositionsführers.

Kolumbiens Präsident Iván Duque wirft der venezolanischen Regierung vor, die linken Rebellen des südamerikanischen Landes zu unterstützen und ihnen Schutz zu gewähren. Bei der UN-Vollversammlung in diesem Monat will er Beweise dafür vorlegen. Maduro weist die Vorwürfe zurück.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Guidemichelin am 11.09.2019 11:54 Report Diesen Beitrag melden

    die Armee von Kolumbien braucht nur mit der Gulaschkanone zu winken,und alle Soldaten kommen rübergelaufen.

  • Jengi am 11.09.2019 20:12 Report Diesen Beitrag melden

    Sieht eher nach einem Schulausflug aus, als nach Manöver.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jengi am 11.09.2019 20:12 Report Diesen Beitrag melden

    Sieht eher nach einem Schulausflug aus, als nach Manöver.

  • Guidemichelin am 11.09.2019 11:54 Report Diesen Beitrag melden

    die Armee von Kolumbien braucht nur mit der Gulaschkanone zu winken,und alle Soldaten kommen rübergelaufen.