Flüchtlinge in Luxemburg

02. Dezember 2015 17:02; Akt: 02.12.2015 17:10 Print

Zahl der Flüchtlinge erreicht neuen Rekordwert

LUXEMBURG - Nach «L'essentiel»-Informationen kamen im November 800 Flüchtlinge in Luxemburg an. Das wären mehr als doppelt so viele wie noch im Oktober.

storybild

800 Flüchtlinge sollen im November nach Luxemburg gekommen sein. (Bild: Editpress/Jean-Claude Ernst)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Anders als in Deutschland scheint es hierzulande offenbar keinen Abbruch bei der Einreise von Flüchtlingen zu geben. Laut Informationen von L'essentiel sind im November über 800 Flüchtlinge nach Luxemburg gekommen. Zum Vergleich: Im September und Oktober hatten 374 beziehungsweise 381 Menschen einen Antrag auf Asyl gestellt.

Im kompletten Jahr 2014 zählten die Behörden 1091 Antrage, dieses Jahr wären es – inklusive der noch nicht bestätigten Zahlen für November – 2395. Eine ähnlich hohe Zahl an Flüchtlingen kam zuletzt Ende der 90er Jahre im Zuge des Kosovokriegs nach Luxemburg.

Das Integrationsbüro Olai unterhält gemeinsam mit seinen Partnerorganisationen 130 Flüchtlingsheime im Großherzogtum. Insgesamt 3000 Flüchtlinge und Asylbewerber sind derzeit dort untergebracht. L'essentiel gegenüber erklärte das Olai, dass es in diesen Heimen weiterhin freie Plätze gäbe.

Containerdörfer sollen Abhilfe schaffen

Am Dienstagabend wurde ein weiteres Containerdorf für Flüchtlinge vorgestellt. Neben Steinfort, Diekirch-Herrenberg und Mamer soll auch in Junglinster ein Containerdorf errichtet werden. Wenn alles optimal läuft, sollen alle vier Mitte 2016 zum Einzug bereit sein. Sie bieten jeweils Platz für mindestens 300 Menschen.

(Bruno Lux/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.