Gazastreifen

16. September 2020 09:39; Akt: 16.09.2020 09:48 Print

Israel reagiert auf Raketenbeschuss

Im Gazastreifen hat es in der Nacht auf Mittwoch Luftangriffe der israelischen Streitkräfte gegeben. Zuvor hatten palästinensische Militanten Raketenangriffe auf Israel verübt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Israelische Luftstreitkräfte haben Augenzeugenberichten zufolge Ziele im Gazastreifen angegriffen. Als offensichtliche Vergeltung für einen zuvor von palästinensischen Militanten verübten Raketenangriff trafen israelische Flugzeuge zwei Ziele, darunter eine Trainingsbasis der militanten Hamas-Gruppe, die Gaza kontrolliert, erklärten die Augenzeugen am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters.

Das israelische Militär bestätigte die Luftangriffe nicht sofort. Es gab keine unmittelbaren Berichte über Opfer auf beiden Seiten der Grenze.

Raketenbeschuss aus Gaza-Streifen

Stunden zuvor traf eine Rakete, die von palästinensischen Militanten aus Gaza abgefeuert wurde, die israelische Küstenstadt Aschdod und verwundete zwei Menschen. Zeitgleich besiegelte Israel mit den Vereinigten Emiraten und Bahrain in Washington ein Abkommen zur Aufnahme von diplomatischen Beziehungen.

Die Palästinenser, die einen unabhängigen Staat im besetzten Westjordanland und im Gazastreifen anstreben, betrachten das von den USA vermittelte Abkommen als Verrat an ihrer Sache.

(L'essentiel/rts)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.