Crew der Cathay Pacific

04. Dezember 2017 10:15; Akt: 04.12.2017 10:19 Print

Flugbesatzung beobachtet Kims gefährlichste Rakete

Eine asiatische Crew hat auf dem Passagierflug von San Francisco nach Hong Kong eine Rakete in der Luft gesehen. Diese stammt ziemlich sicher aus Nordkorea.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie die Fluggesellschaft Cathay Pacific am Montag bekannt gab, konnte die Crew des Fluges von San Francisco nach Hong Kong eine Rakete beobachten, die in die Erdatmosphäre flog. Die Besatzung sei sich sicher, dass es sich um den Flugkörper aus Nordkorea gehandelt habe, die am letzten Mittwoch abgefeuert worden sei, wie der US-Sender CNN vermeldete.

Das Unternehmen aus Hong Kong erklärte weiter, man habe nach der Beobachtung sofort Kontakt mit den relevanten Behörden und anderen Fluggesellschaften aufgenommen. Das Flugzeug habe sich weit entfernt von der Rakete bewegt. Dennoch habe die Crew sofort die Japan ATC (Air Traffic Control) informiert. Der Flug sei normal verlaufen. Im Moment gäbe es keine Pläne, die Flugrouten zu ändern.

Nordkorea feuerte am 29. November mit großer Wahrscheinlichkeit eine Rakete mit der bisher größten Reichweite ab. Es handelte sich dabei um einen Flugkörper des Typs Hwasong 15. James Mattis, Sekretär des amerikanischen Verteidigungsdepartementes, meinte vor wenigen Tagen, dass der Abschuss der Rakete beweise, dass Nordkorea wohl die Möglichkeit habe, «überall auf der Welt» aus der Luft zuzuschlagen.

(L'essentiel/fal)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.