Kurzbesuch

26. April 2018 20:47; Akt: 26.04.2018 20:53 Print

Merkel in Washington – Handel und Iran im Fokus

Bundeskanzlerin Angela Merkel trifft am Freitag zum zweiten Mal in Washington mit US-Präsident Donald Trump zusammen. Der Staatsbesuch soll zweieinhalb Stunden dauern.

storybild

Donald Trump empfängt die deutsche Kanzlerin Angela Merkel am Freitag zu einem Kurzbesuch. (Bild: DPA)

Zum Thema

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel ist am Donnerstag zu einem Besuch bei US-Präsident Donald Trump in Washington aufgebrochen. Im Mittelpunkt der Gespräche am Freitag im Weißen Haus stehen neben der Handelspolitik internationale Krisen wie der Krieg in Syrien sowie die Haltung des US-Präsidenten zu dem internationalen Atomabkommen mit dem Iran.

Trump droht damit, die Vereinbarung aufzukündigen, da er sie für unzureichend hält. Die Bundesregierung bemüht sich um eine Beibehaltung des Vertrags. Das Abkommen von 2015 soll verhindern, dass der Iran die Fähigkeit zur Entwicklung von Atomwaffen erlangt. Wichtiges Thema sind zudem die von den USA verhängten Zölle auf Stahl- und Aluminiumeinfuhren. Die EU ist bis zum 1. Mai davon ausgenommen. Die Bundesregierung will eine dauerhafte Befreiung von den Zöllen erreichen.

Merkels Besuch in Washington ist ihr zweiter seit Trumps Amtsantritt. Zuletzt war sie im März vergangenen Jahres im Weißen Haus zu Gast. Die deutsch-amerikanischen Beziehungen haben sich seit Trumps Amtsantritt verschlechtert. Für Spannungen sorgt etwa die protektionistische Handelspolitik des US-Präsidenten.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.