Pläne stets bestritten

16. September 2020 09:37; Akt: 16.09.2020 09:49 Print

Trump wollte Assad ausschalten

Donald Trump wollte, nach eigenen Angaben, Baschar al-Assad 2017 töten. Nur der damalige Verteidigungsminister habe dies verhindert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

US-Präsident Donald Trump hat erstmals bestätigt, dass er den syrischen Machthaber Baschar al-Assad schon 2017 töten lassen wollte. Lediglich sein damaliger Verteidigungsminister James Mattis habe sich diesem Vorhaben widersetzt, erklärte Trump am Dienstag (Ortszeit) dem US-Sender Fox News. «Ich hätte ihn lieber ausgeschaltet. Ich hatte ihn schon so weit», sagte Trump. «Aber Mattis wollte es nicht tun.» Im gleichen Atemzug bewertete er Mattis in der Sendung Fox & Friends als «höchst überbewerteten General».

«Lasst uns, verdammt nochmal, eine Menge von ihnen töten.»

Trump wurde angesprochen auf eine Passage in dem Buch «Fear» (Angst) des Autors Bob Woodward. Darin heißt es: «Lasst uns ihn, verdammt nochmal, töten. Lasst uns hineingehen. Lasst uns, verdammt nochmal, eine Menge von ihnen töten.»

Mit diesem Bekenntnis widerlegte Trump eigene Aussagen zu Attentatsplänen gegen Assad aus dem Jahr 2019. Damals hatte Trump einer Passage aus einem Buch eines Reporters der Washington Post über mögliche Anschlagspläne gegen den syrischen Machthaber energisch widersprochen. Ein Anschlag sei «nicht einmal besprochen worden», sagte der US-Präsident damals.

«Ich hätte ihn ausschalten können, aber Mattis war dagegen»

Er bedaure nicht, dass es nicht zu einem Angriff auf Assad gekommen sei, sagte Trump weiter in seinem Gespräch mit Fox. Er hätte aber «damit leben können», fügte er hinzu. «Ich habe ihn sicherlich nicht als guten Menschen betrachtet, aber ich hätte ihn ausschalten können, wenn ich gewollt hätte, aber Mattis war dagegen.» Mattis sei «gegen das meiste von dem Zeug» gewesen.

Trump erinnerte daran, dass nach dem Rücktritt Mattis› 2018 zwei führende Extremisten bei US-Angriffen getötet wurden. Der Anführer der Terrormiliz Islamischer Staat, Abu Bakr al-Bagdadi, starb 2019, in diesem Jahr wurde der iranische General Ghassem Soleimani getötet. «Ich habe Soleimani ausgeschaltet, habe al-Bagdadi ausgeschaltet», sagte Trump. «Das waren zwei der größten Terroristen.»

(L'essentiel/SDA/ore)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • majo am 16.09.2020 13:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    soss mech den trump alles no sengem kapp,heen hat sollen maachen wei heen wëllt,heen ass president.....

Die neusten Leser-Kommentare

  • majo am 16.09.2020 13:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    soss mech den trump alles no sengem kapp,heen hat sollen maachen wei heen wëllt,heen ass president.....