Huthi-Rebellen

04. Dezember 2017 14:08; Akt: 04.12.2017 14:09 Print

Jemens Ex-​​Präsident Saleh ist angeblich tot

Huthi-Rebellen haben den Tod von Ali Abdullah Saleh verkündet. In sozialen Netzwerken kursierte ein Video, das seine Leiche zeigen soll.

storybild

Bei Kämpfen umgekommen? Ali Abdullah Saleh spricht zu seinen Unterstützern in Sanaa. (24. August 2017)

Zum Thema

Der Ex-Präsident des Jemen, Ali Abdullah Saleh, ist nach Angaben der Huthi-Rebellen tot. Saleh sei bei Kämpfen in der Hauptstadt Sanaa getötet worden, berichtete der Rebellensender Al-Masirah unter Berufung auf das Innenministerium der Huthis. In sozialen Netzwerken kursierte ein Video, in dem mutmaßlich die Leiche Salehs mit einer schweren Kopfwunde zu sehen war.

«Das Innenministerium verkündet das Ende der verräterischen Miliz und die Tötung ihres Anführers sowie einer Reihe seiner kriminellen Unterstützer», sagte ein Moderator bei Al-Masirah mit Blick auf die bewaffneten Anhänger Salehs.

«Hochverrat»

Saleh hatte sein Bündnis mit den Rebellen am Samstag aufgekündigt und sich zu Gesprächen mit der gegnerischen, von Saudi-Arabien geführten Militärkoalition bereit erklärt. Die Huthis warfen Saleh daraufhin «Hochverrat» vor. Nach dem Bruch zwischen den Anhängern des Ex-Präsidenten und den Huthis kam es in Sanaa zu heftigen Kämpfen.

Saleh hatte mehr als 30 Jahre an der Staatsspitze des Jemen gestanden, bevor er 2012 durch den Druck von Demonstranten und durch politischen Druck gestürzt wurde.

(L'essentiel/woz/afp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • john am 04.12.2017 16:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    jeder kriegt was er verdient.

Die neusten Leser-Kommentare

  • john am 04.12.2017 16:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    jeder kriegt was er verdient.