Wahlkampf

17. September 2020 22:51; Akt: 17.09.2020 22:51 Print

Trump teilt Fake News über Biden

Donald Trump teilte auf Twitter ein Video von seinem Herausforderer Biden, das mit dem Rap-Song «F*ck tha Police» unterlegt ist.

storybild

Der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden spielt Musik von seinem Handy, während er an einer Veranstaltung im Rahmen des Hispanic Heritage Month in Florida teilnimmt. (Bild: JIM WATSON / AFP / picturedesk.com )

Zum Thema
Fehler gesehen?

Um beim Wahlkampf seinen Gegner schlecht zu machen, ist Donald Trump wohl jedes Mittel recht. Nun teilte er sogar ein gefälschtes Video von seinem Herausforderer Joe Biden im Netz. Der Kurznachrichtendienst Twitter hat das von Trump geteilte Video kurzerhand als Manipulation gekennzeichnet.

In dem am Mittwoch geteilten Video ist eine Rede des demokratischen Präsidentschaftskandidaten Biden mit dem Song «F*ck the Police» von N.W.A. unterlegt.

Auf einer Veranstaltung in Florida im Rahmen des «Hispanic Heritage Month» an der Biden teilgenommen hatte Biden, spielte der Präsidentschaftskandidat allerdings ein ganz anderes Lied, nämlich «Despacito» von Luis Fonsi. Hier das Originalvideo zu sehen:

Amerika ist derzeit geprägt von gewaltsamen Protesten gegen Polizeigewalt und Rassismus, insbesondere in Kenosha und Portland. Ausgerechnet Trump stellt sich vor diesem Hintergrund in seiner Wahlkampagne jedoch als Vertreter von Recht und Ordnung dar. Biden wirft er hingegen vor, die Vereinigten Staaten zu einem unsicheren Land machen zu wollen. Biden wirft Trump wiederum vor, er schüre Hass und spalte die Gesellschaft.

Warnhinweis für Fake-Video

Eine Sprecherin des Kurznachrichtendienstes Twitter teilte mit, der Tweet von Trump sei wegen seiner manipulativen Tendenzen mit dem Warnhinweis versehen worden. Ein Mitglied von Bidens Wahlkampfteam nannte die Maßnahme jedoch unzureichend:

« "Dies ist der zweite Tweet von Trump mit dem manipulierten Video. Der einzige Hinweis, den man erhält, ist dieses klitzekleine Fähnchen am unteren Bildrand, dass es sich um ’manipulierte Medien’ handelt." »

Von Trumps-Wahlkampfteam gab es bislang keine Stellungnahme dazu.

(L'essentiel/sm)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.