Weltbevölkerung

13. November 2019 03:18; Akt: 13.11.2019 05:21 Print

Bis 2050 leben allein in Afrika 2,5 Mrd. Menschen

Die UNO-Konferenz zur Weltbevölkerung hat gestern begonnen. Es geht um Wachstum und um die Rechte der Frauen.

storybild

Bis 2050 werden auf der Welt laut der UNO fast 10 Milliarden Menschen leben. (Bild: Felix Hörhager)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Den Zeitpunkt und die Zahl der Kinder zu bestimmen, ist ein Menschenrecht», sagte die stellvertretende UNO-Generalsekretärin Amina Mohammed an der Eröffnung der Konferenz in Nairobi. Dafür müssten Tabus rund um sexuelle und reproduktive Gesundheit wie etwa Verhütung und Sexualaufklärung ­gebrochen werden, forderte Kronprinzessin Mary von Dänemark. Das Treffen, an dem über 6000 Menschen aus 165 Ländern teilnehmen, hat vor allem das Ziel, bis 2030 Müttersterblichkeit und Gewalt gegen Frauen zu eliminieren und ­allen Menschen Zugang zu ­Verhütungsmitteln zu geben. Noch immer gibt es weltweit 214 Millionen Frauen, die eine Schwangerschaft verhindern wollen, aber dazu keine Möglichkeit haben.

In der kenianischen Hauptstadt geht es aber auch darum, wie das Wachstum der Weltbevölkerung begrenzt werden kann, etwa durch Familienplanung und Sexualaufklärung. Gudrun Nadoll von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) sagte dem ZDF: «Wenn Mädchen Sekundarschulen besuchen, steigt statistisch das ­Alter, in dem sie zum ersten Mal schwanger werden.»

Derzeit leben 7,7 Milliarden Menschen auf der Welt, bis 2050 werden es laut der UNO fast 10 Milliarden sein. In Afrika soll sich die Bevölkerung ­laut Zahlen des Berlin-­Instituts bis dahin auf 2,5 Milliarden verdoppeln. Mit einer ­Geburtenziffer von 4,4 liegt der Kontinent weit über dem glo­balen Schnitt von 2,5. Ni­geria etwa könnte bis 2050 das bevölkerungsmäßig drittgrößte Land der Erde werden.

(L'essentiel/trx/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gerard am 13.11.2019 14:15 Report Diesen Beitrag melden

    De Vatikan predigt jo emmer an denen Läner,si därften net ofdreiwen.

  • Phil am 17.11.2019 10:54 Report Diesen Beitrag melden

    "Den Zeitpunkt und die Zahl der Kinder zu bestimmen, ist ein Menschenrecht".... as genau esou e Kabes wéi de Sproch aus der Bibel... "Seit fruchtbar und mehret Euch". Dat huet vläicht nach virun 2000 Joer gestëmmt, mä hautzedags bestëmmt net méi!

  • Fruchtbarkeit am 13.11.2019 13:34 Report Diesen Beitrag melden

    Redaktion, kein Mut um Weiterblick, was demnächst im deutschen Lande erfolgen wird???

Die neusten Leser-Kommentare

  • Phil am 17.11.2019 10:54 Report Diesen Beitrag melden

    "Den Zeitpunkt und die Zahl der Kinder zu bestimmen, ist ein Menschenrecht".... as genau esou e Kabes wéi de Sproch aus der Bibel... "Seit fruchtbar und mehret Euch". Dat huet vläicht nach virun 2000 Joer gestëmmt, mä hautzedags bestëmmt net méi!

  • Gerard am 13.11.2019 14:15 Report Diesen Beitrag melden

    De Vatikan predigt jo emmer an denen Läner,si därften net ofdreiwen.

  • Fruchtbarkeit am 13.11.2019 13:34 Report Diesen Beitrag melden

    Redaktion, kein Mut um Weiterblick, was demnächst im deutschen Lande erfolgen wird???