Sturm auf Kapitol

15. Januar 2021 08:03; Akt: 15.01.2021 08:08 Print

Der Sohn prahlte damit, jetzt klickten die Handschellen

Das Foto eines Mannes, der mit der Flagge der Konföderierten in das Kapitol marschiert war, ging um die Welt. Jetzt wurde er festgenommen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach der Erstürmung des US-Kapitols durch Anhänger von US-Präsident Donald Trump ist ein Mann festgenommen worden, der dort mit einer Konföderierten-Flagge gesichtet worden war. Er und sein Sohn seien im Staat Delaware in Gewahrsam genommen worden, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Ausfindig gemacht wurde der Flaggenträger mithilfe eines Fotos, das ihn am vergangenen Mittwoch im Kongresssitz in Washington zeigte. Den Angaben zufolge waren er und sein Sohn über ein zertrümmertes Fenster in das Senatsgebäude eingedrungen.

Sohn prahlte offenbar

Vater und Sohn wird illegales und gewaltsames Betreten eines gesperrten Gebäudes, ungebührliches Verhalten auf dem Grundstück des Kapitols sowie Entwürdigung von Eigentum der Regierung zur Last gelegt.

Gerichtsakten zufolge hatte ein Kollege des Sohnes dem FBI gesagt, dass sich dieser damit gebrüstet habe, mit seinem Vater im Kapitol gewesen zu sein. In der Kriegsflagge der Konföderierten, die im Amerikanischen Bürgerkrieg (1861 bis 1865) der Südstaaten gegen die Nordstaaten kämpfte, sehen viele ein Symbol für Sklaverei und Rassismus.

(L'essentiel/DPA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • WhaleWhisperer am 15.01.2021 18:24 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn das stimmt, dann haben auch sie Hochverrat begangen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • WhaleWhisperer am 15.01.2021 18:24 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn das stimmt, dann haben auch sie Hochverrat begangen.