Trump vs. Juncker

25. Juli 2018 10:46; Akt: 25.07.2018 15:28 Print

«Die Gegensätze könnten kaum größer sein»

Am Mittwoch trifft EU-Kommissionschef Juncker US-Präsident Trump im Weißen Haus. «De Telegraaf» vergleicht die beiden Politiker miteinander.

storybild

Die Mission ist für Jean-Claude Juncker besonders heikel, da Donald Trump vor einer Woche die Europäische Union als «Feind» bezeichnet hat.

Zum Thema

US-Präsident Trump empfängt EU-Kommissionspräsident Juncker am heutigen Mittwoch im Weißen Haus. Beim Treffen gibt es vielleicht die letzte Chance für eine Beilegung des Handelsstreits. Dazu schreibt die niederländische Zeitung De Telegraaf am Mittwoch:

«Die Gegensätze könnten kaum größer sein. Der eine ist ein altmodischer europäischer Machtpolitiker, der gern ein Glas trinkt, er ist die Verkörperung des Begriffs europäische «Elite», einer der Wert legt auf Rechtsstaat und Demokratie. Der andere ist ein umstrittener Newcomer, ein Abstinenzler, der die bestehende Ordnung in Washington aber auch weit darüber hinaus am liebsten sprengen würde und gern gemeinsame Sache mit Diktatoren macht.(...)

Die Europäer wollen deutlich machen, dass sie jederzeit zu Gesprächen mit dem großen und ach so wichtigen Bündnispartner auf der anderen Seite des Atlantischen Ozeans bereit sind. Aber inzwischen ist bei jedem die Erkenntnis durchgesickert, dass dies insgesamt wenig Sinn macht, da Trump sich nicht von Argumenten überzeugen lässt, sondern einfach seinem eigenen göttlichen Weg folgt.»

(L'essentiel/dpa/chb)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jean-Claude Druncker am 25.07.2018 11:13 Report Diesen Beitrag melden

    Der eine säuft wie ein Loch, der andere nicht. Der eine ist demokratisch gewählt worden, der andere nicht. Ihr dürft raten, wer wer ist! (übrigens, De Telegraaf in die Niederlanden ist vom 'Niveau' her, wie die Bild Zeitung.)

  • Robert am 25.07.2018 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    Also nochmal, es waren Ischiasschmerzen... und Wadenkrämpfe.

    einklappen einklappen
  • Pumpi Pimpi am 25.07.2018 11:09 Report Diesen Beitrag melden

    gemeinsame Sache mit Diktatoren macht... ???? LOL Dee Witz ass gutt. Immensen Artikel alt ërem. Den Essentiel gëtt ëmmer méi Fake.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • GENTECH IS NO FOOD am 26.07.2018 07:23 Report Diesen Beitrag melden

    ondeklaréiert genmanipuléiert Sojabounen an Frackinggas importéiere mir elo aus dem Amisland, well d'Amis hieren ondeklaréierten Gentech soss net lass gin an an hieren Hormonburger an Chlorchicken erstëcken ... d'Notzdéieren, déih all Manipulatiounen iwer sech mussen ergoën loossen mussen jo ongefrot dat friëssen, wat se an den Trach geschott kréien an meckeren net, och wann sie dorun kriepskrank gin an den Industriesklaven soll et net besser goen! ... ondeklaréiert Zousatzstoffer, Gëfter, ondeklaréiert Gentech iwerall am Iessen ... kriebserregend! Fir de Frickprofit gëtt gelunn a bedrunn!

    • à réfléchir am 26.07.2018 10:38 Report Diesen Beitrag melden

      Was nutzt das importieren wenn keiner es kauft?

    • Trimi am 26.07.2018 11:42 Report Diesen Beitrag melden

      Gei een drenken an klo do dein Leed

    einklappen einklappen
  • loshein am 25.07.2018 15:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alle beide haben einen unsichtbaren Freund.

  • Robert am 25.07.2018 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    Also nochmal, es waren Ischiasschmerzen... und Wadenkrämpfe.

    • langweileg am 25.07.2018 11:40 Report Diesen Beitrag melden

      get the f*** over it!

    • Quetsch am 25.07.2018 14:55 Report Diesen Beitrag melden

      Wer hatte je daran gezweifelt !

    einklappen einklappen
  • Jean-Claude Druncker am 25.07.2018 11:13 Report Diesen Beitrag melden

    Der eine säuft wie ein Loch, der andere nicht. Der eine ist demokratisch gewählt worden, der andere nicht. Ihr dürft raten, wer wer ist! (übrigens, De Telegraaf in die Niederlanden ist vom 'Niveau' her, wie die Bild Zeitung.)

  • Pumpi Pimpi am 25.07.2018 11:09 Report Diesen Beitrag melden

    gemeinsame Sache mit Diktatoren macht... ???? LOL Dee Witz ass gutt. Immensen Artikel alt ërem. Den Essentiel gëtt ëmmer méi Fake.

    • ahjo am 25.07.2018 11:41 Report Diesen Beitrag melden

      Vläit t'éischt mol googlen wat "fake" iwerhaapt heescht, iert een sech hei zum Pumpi-Pimpi-Hampelmann mëcht. ;-)

    einklappen einklappen