Flug nach Bahrain

15. Januar 2018 11:36; Akt: 15.01.2018 11:39 Print

Emirate werfen Katar Abfangen von Flugzeug vor

Eine Passagiermaschine der Emirate soll auf dem Weg nach Bahrain von katarischen Kampfflugzeugen abgefangen worden sein.

storybild

Ungeachtet der diplomatischen Krise am Golf haben die USA den Verkauf von Kampfjets vom Typ F-15 an Katar für 12 Milliarden US-Dollar besiegelt: F-15 der US-Luftwaffe. (Archivbild) (Bild: Jack Rendulich)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Vereinigten Arabischen Emirate haben Katar vorgeworfen, eine Passagiermaschine der Emirate mit Kampfflugzeugen abgefangen zu haben. Die Maschine sei während eines Flugs nach Bahrain abgefangen worden, teilte die zivile Luftfahrtbehörde am Montag mit.

Es handele sich um eine «ungeheuerliche Bedrohung der Sicherheit in der zivilen Luftfahrt und einen klaren Verstoß gegen internationales Recht». Die Regierung Katars dementiert die Vorwürfe.

Die Emirate sind eines von vier arabischen Ländern, die im Juni vergangenen Jahres alle Beziehungen zu Katar abgebrochen hatten. Sie werfen Katar vor, Beziehungen zu islamischen Extremisten und zum schiitischen Iran zu pflegen. Katar weist das zurück. Die Emirate und Katar hatten bereits Streit wegen angeblicher Verletzungen des Luftraums.

(L'essentiel/sep/afp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.