Nigeria

02. März 2021 07:08; Akt: 02.03.2021 07:12 Print

Entführte Schülerinnen sind wieder frei

Bewaffnete hatten 317 Schülerinnen aus einem Internat in Jangebe verschleppt. Nun wurden die Mädchen wieder freigelassen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Fünf Tage nach ihrer Entführung aus einem Internat im Nordosten Nigerias sind Hunderte Schülerinnen wieder frei. Die Mädchen seien am Dienstagmorgen freigelassen worden und bei guter Gesundheit, sagte der Gouverneur des Bundesstaats Zamfara, Bello Matawalle, der Nachrichtenagentur «AFP». Bewaffnete Angreifer hatten in der Nacht zum vergangenen Freitag das Mädcheninternat in Jangebe überfallen und 317 Schülerinnen verschleppt.

Im westafrikanischen Nigeria hat es über die Jahre mehrere solcher Angriffe und Entführungen gegeben. Internationale Schlagzeilen machte 2014 die Terrorgruppe Boko Haram, als sie 276 Mädchen aus einer Schule in Chibok im Staat Borno entführte. Bis heute werden mehr als 100 von ihnen vermisst. Erst vor weniger als zwei Wochen wurden 42 Schüler, Lehrer und Eltern einer Schule im nigerianischen Staat Niger verschleppt. Sie werden weiter festgehalten. Im Dezember wurden 344 Schüler im Staat Katsina entführt und später freigelassen.

(L'essentiel/AFP)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.