Mary Trump

14. Juli 2020 08:09; Akt: 14.07.2020 08:09 Print

Enthüllungsbuch von Trump-​​Nichte darf erscheinen

In einem Buch rechnet Mary Trump mit ihrem Onkel ab. Nun hat ein Gericht grünes Licht für die Veröffentlichung gegeben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein US-Gericht hat grünes Licht für die Veröffentlichung eines Enthüllungsbuchs von Präsidentennichte Mary Trump an diesem Dienstag gegeben. Einen Tag vor der geplanten Publikation hob ein Richter des Supreme Court im US-Bundesstaat New York am Montag (Ortszeit) eine einstweilige Verfügung gegen Mary Trump auf. Die Veröffentlichung zu untersagen, würde keinem Zweck dienen, hieß es zur Begründung.

Donald Trumps jüngerer Bruder Robert hatte die Klage gegen seine Nichte damit begründet, dass Mary Trump mit dem Buch gegen eine Vertraulichkeitsvereinbarung verstoße, die im Zusammenhang mit der Nachlassregelung ihres Großvaters, also dem Vater des Präsidenten, geschlossen worden sei. Der Präsident hat die geplante Veröffentlichung mit Verweis auf die Vertraulichkeitsvereinbarung als rechtswidrig bezeichnet.

Laut Verlag erläutert die promovierte Psychologin in dem Werk, wie ihr Onkel Donald Trump «der Mann wurde, der jetzt die Gesundheit der Welt, die wirtschaftliche Sicherheit und den gesellschaftlichen Zusammenhalt bedroht». Das 240 Seiten lange Buch soll am heutigen Dienstag erscheinen. Der Titel lautet auf Deutsch übersetzt: «Zu viel und nie genug – Wie meine Familie den gefährlichsten Mann der Welt erschuf». Auszüge aus dem Buch sind bereits bekannt. Mary Trump ist die Tochter von Donald Trumps Bruder Fred, der 1981 starb.

(L'essentiel/SDA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jms am 15.07.2020 09:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Solche Bücher sind nicht Neues und immer die selbe Masche interessant wird es zu wissen wieviel der Buchverlag für das Buch bezahlt hat und wer es geschrieben hat

Die neusten Leser-Kommentare

  • jms am 15.07.2020 09:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Solche Bücher sind nicht Neues und immer die selbe Masche interessant wird es zu wissen wieviel der Buchverlag für das Buch bezahlt hat und wer es geschrieben hat