Herz, Nieren, Hornhäute

15. Juni 2021 11:23; Akt: 15.06.2021 12:26 Print

Entnimmt China Uiguren die Organe?

Eine UNO-Untersuchung kommt zum Schluss, dass China Organraub an ethnischen Minderheiten begeht. Die Volksrepublik widerspricht.

storybild

China begeht einen Ethnozid an der Minderheit der Uighuren. (Bild: Wikipedia)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In China gibt es UNO-Fachleuten zufolge Hinweise auf Organraub an Häftlingen, die einer Minderheit angehören. Sie hätten diesbezüglich «glaubwürdige Informationen» erhalten, teilten die zwölf unabhängigen Experten am Montag mit. «Die erzwungene Organentnahme in China scheint auf Angehörige bestimmter ethnischer, sprachlicher oder religiöser Minderheiten abzuzielen, die an verschiedenen Orten inhaftiert sind, oft ohne dass ihnen die Gründe für die Verhaftung erläutert werden oder Haftbefehle vorliegen.»

Die Vorwürfe seien «extrem alarmierend», erklärten die UN-Sonderberichterstatter sowie die UN-Arbeitsgruppe gegen willkürliche Inhaftierungen. Demnach werden die Häftlinge offenbar zu Bluttests und Ultraschall- sowie Röntgenaufnahmen gezwungen. Die Untersuchungsergebnisse würden dann in einer Transplantationsdatenbank registriert.

Ethnische Minderheiten im Visier

Herzen, Nieren, Lebern und Augenhornhäute seien offenbar die am häufigsten entnommenen Organe. Betroffen seien den Berichten zufolge neben Mitgliedern der verbotenen spirituellen Bewegung Falun Gong auch Uiguren, Tibeter, Muslime und Christen.

Bildstrecke: Entnimmt China uighurischen Häftlingen systematisch Organe?

Ein Sprecher der chinesischen Vertretung in Genf warf den UN-Experten vor, China zu «verleumden». Peking «wehrt sich entschieden gegen diese Anschuldigungen und weist sie kategorisch zurück», erklärte er. Den UN-Experten mangele es an «rudimentärem Denk- und Urteilsvermögen». Sie seien auf die «Desinformation antichinesischer separatistischer Kräfte» und der Falun-Gong-Bewegung hereingefallen.

China sieht sich immer wieder mit Vorwürfen konfrontiert, Häftlingen zwangsweise Organe zu entnehmen. Peking hat die Anschuldigungen stets bestritten. Nach Angaben der UN-Experten kritisierte die UNO bereits 2006 und 2007 gegenüber der chinesischen Regierung den mutmaßlichen Organraub. Peking habe damals jedoch keine ausreichenden Daten über die Herkunft von Transplantationsorganen geliefert.

(L'essentiel/afp/nsa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Denkbar wäre es am 15.06.2021 12:42 Report Diesen Beitrag melden

    denn, was derzeit in Hinterzimmern von politisch Verantwortlichen weltweit abgeht - sowohl von angeblich demokratischen bis hin zu diktatorischen Staaten - ist nicht mehr zu erkennen!!!...!!!...!!!

  • Valchen am 15.06.2021 15:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weisou kréien d’Chinesen nach émmer “Entwécklungs Gelder”!? Dei hun Séch schonns laang zur Weltmacht erop gemausert. Mäer wärten Eis nach All wonneren, wann Mäer énges Gudden Muerens Chinesesch schwätzen, mat Letzebuerger Accent!

  • Organe ein Geschäft am 15.06.2021 12:48 Report Diesen Beitrag melden

    Die KP Chinas will Macht und Kontrolle über das Volk. Die Uiguren leben eine Art buddhistische Lebensweise aber ohne zentrales Religionsoberhaupt. Dafür stellen sie eine Gefahr für die Psychopathen dar die die Macht über das Volk ausüben. Der Verkauf von Organen bringt viel Geld. Ein Grund sie abzuschlachten. In der Stadt neben dem Pescator wurde auch schon jemand überfallen um ein Organ zu entnehmen. Viele Reiche kauften Organe von Opfern aus Jugoslawien während des Krieges. (Key U.S. ally indicted for organ trade murder scheme)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Menschenhandel am 16.06.2021 08:46 Report Diesen Beitrag melden

    Wo sollen den sonst die Organe für reiche Europäer und Amerikaner herkommen?

  • jimbo am 16.06.2021 08:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Komesch dass VW genau an deem Eck produzeiert…

  • Valchen am 15.06.2021 15:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weisou kréien d’Chinesen nach émmer “Entwécklungs Gelder”!? Dei hun Séch schonns laang zur Weltmacht erop gemausert. Mäer wärten Eis nach All wonneren, wann Mäer énges Gudden Muerens Chinesesch schwätzen, mat Letzebuerger Accent!

  • Organe ein Geschäft am 15.06.2021 12:48 Report Diesen Beitrag melden

    Die KP Chinas will Macht und Kontrolle über das Volk. Die Uiguren leben eine Art buddhistische Lebensweise aber ohne zentrales Religionsoberhaupt. Dafür stellen sie eine Gefahr für die Psychopathen dar die die Macht über das Volk ausüben. Der Verkauf von Organen bringt viel Geld. Ein Grund sie abzuschlachten. In der Stadt neben dem Pescator wurde auch schon jemand überfallen um ein Organ zu entnehmen. Viele Reiche kauften Organe von Opfern aus Jugoslawien während des Krieges. (Key U.S. ally indicted for organ trade murder scheme)

    • Liberté_deLuxe am 15.06.2021 13:45 Report Diesen Beitrag melden

      Ich teile Ihre Einschätzung über die Machthaber in China. Aber woher haben Sie die Info über "eine Art buddhistische Lebensweise"? Die Uiguren sind Muslime, sie gehören einer sunnitischen Islamauslegung an.

    einklappen einklappen
  • Denkbar wäre es am 15.06.2021 12:42 Report Diesen Beitrag melden

    denn, was derzeit in Hinterzimmern von politisch Verantwortlichen weltweit abgeht - sowohl von angeblich demokratischen bis hin zu diktatorischen Staaten - ist nicht mehr zu erkennen!!!...!!!...!!!