Reaktion auf Kritik

10. Oktober 2019 15:14; Akt: 10.10.2019 15:14 Print

Erdogan droht Europa mit 3,6 Millionen Flüchtlingen

Sollten die Europäer den Armee-Einsatz als Besatzung brandmarken, werde die Türkei den Weg für Flüchtlinge nach Europa wieder frei machen, so der türkische Machthaber.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat der EU wegen Kritik an der Militäroffensive gegen Kurden in Nordsyrien mit dem Ende des Flüchtlingsabkommens gedroht. Sollten die Europäer den Armee-Einsatz als Besatzung brandmarken, werde die Türkei den Weg für Flüchtlinge nach Europa wieder frei machen, sagte Erdogan vor Abgeordneten seiner AKP am Donnerstag.

«Wir werden die Tore öffnen und 3,6 Millionen Flüchtlinge auf den Weg schicken.» Europa sei nicht ehrlich und habe noch nie die Wahrheit gesagt. Die EU-Kommission bekräftigte ihre Kritik und forderte die Türkei zur Erfüllung ihrer Pflichten als Beitrittskandidat auf. «Der Beitritt zur Europäischen Union erfordert, dass sich alle Kandidaten der Außenpolitik der Europäischen Union anschließen», sagte eine Sprecherin der Kommission in Brüssel. «In diesem Zusammenhang, wenn die Türkei es ernst meint mit ihren Ambitionen, ist das der Weg, den sie gehen muss.»

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Diktator am 10.10.2019 18:25 Report Diesen Beitrag melden

    Beitrittskandidat? lächerlich........wir wollen die nicht,Europa hat genug Probleme.Die ganze Türkei ist ein Pulferfass.Und mit der Nato sind sie auch nicht fein.

    einklappen einklappen
  • Jang am 10.10.2019 16:00 Report Diesen Beitrag melden

    Bei solchen Drohungen würde ich meine Ferien woanders planen.

  • Gerard am 11.10.2019 11:46 Report Diesen Beitrag melden

    den Jang hellt se alleguer an eist klengt Länchen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gerard am 11.10.2019 11:46 Report Diesen Beitrag melden

    den Jang hellt se alleguer an eist klengt Länchen.

  • Sauber am 11.10.2019 10:04 Report Diesen Beitrag melden

    Der von Merkel mit Erdogan abgeschlossener Deal auf deutsche Steuerzahlerskosten ist sicherlich nicht Merkels Erfindung gewesen, sondern scheint aus Soros Federn zu stammen u. war von anfang undurchsichtig u. realitäsfremd. Mit Merkels u. ihrer unterwürfigen Mitregierenden hat sich Deutschland weltweit erpressbar gemacht u. dem deutschen Lande schwere Schäden zugefügt, deren Ausmaß sich langsam erkennbar machen.

    • Phil am 17.10.2019 02:19 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht nur dem Deutschen Lande, sondern auch ganz Europa und Teile der Welt...diese Frau ist eine Katastrophe!

    einklappen einklappen
  • Diktator am 10.10.2019 18:25 Report Diesen Beitrag melden

    Beitrittskandidat? lächerlich........wir wollen die nicht,Europa hat genug Probleme.Die ganze Türkei ist ein Pulferfass.Und mit der Nato sind sie auch nicht fein.

    • Tweety am 10.10.2019 18:50 Report Diesen Beitrag melden

      Erdogan droht Europa??? Was soll das ! Europa soll dem mal die Meinung über einen Beitritt in die EU sagen ,aber das ist eine andere Geschichte.

    • Jempy am 11.10.2019 09:41 Report Diesen Beitrag melden

      Europa ka jo och seng Grenzen zou machen . Ganz einfach ,an da kann den MR. Erdoganski seng 3,6 mio. Clownen bei sech haalen. Problem geleisst.

    • Phil am 17.10.2019 02:25 Report Diesen Beitrag melden

      De Problem ass, dass Europa als solches guer keng Grenzen méi huet. No Schengen, sin d'Aussengrenzen nie richteg definéiert gin, geschweige denn kontrolléiert gin. An déi puer Politiker, déi hir eegen Lännergrenzen wëllen schützen gin als Rietsradikaler an Populisten dohinner gestallt!

    einklappen einklappen
  • Jang am 10.10.2019 16:00 Report Diesen Beitrag melden

    Bei solchen Drohungen würde ich meine Ferien woanders planen.