Südafrika

02. April 2018 16:20; Akt: 02.04.2018 20:45 Print

Ex-​​Frau von Nelson Mandela ist tot

Winifred «Winnie» Madikizela-Mandela ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Sie war die zweite Ehefrau des ehemaligen südafrikanischen Präsidenten Nelson Mandela.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Winnie Mandela, die Ex-Frau von Südafrikas Freiheitskämpfer Nelson Mandela, ist tot. Die Veteranin des Kampfes gegen die Apartheid in Südafrika sei im Alter von 81 Jahren im Spital Netcare Milpark in Johannesburg gestorben, teilte ihre Familie am Montag mit.

«Sie widmete den größten Teil ihres Erwachsenenlebens dem Volk und war deshalb auch weithin als »Mutter der Nation« bekannt», hieß es in der Mitteilung der Familie. Die Ex-Frau des weltberühmten Anti-Apartheid-Kämpfers war im Januar mit Nierenproblemen in ein Spital in Johannesburg eingewiesen worden. Über die näheren Umstände ihres Todes war zunächst nichts bekannt.

Sie war 38 Jahre lang mit Nelson Mandela, dem ersten schwarzen Präsidenten Südafrikas verheiratet. Friedensnobelpreisträger Nelson Mandela selbst war 2013 gestorben, er hatte Südafrika als erster schwarzer Präsident von 1994 bis 1999 regiert. Winnie war seine zweite Ehefrau.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.