Proteste gegen Polizeigewalt

13. August 2019 07:27; Akt: 13.08.2019 07:27 Print

Flugbetrieb in Hongkong läuft wieder

Nachdem Tausende Demonstranten den Hongkong Airport lahmgelegt hatten, ist der Betrieb wieder angelaufen. Störungsfrei ist er noch nicht.

Nichts ging mehr: Demonstranten im Flughafen von Hongkong. Video: AFP

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach der Streichung aller Flüge am Hongkong Airport aufgrund der Proteste gegen Polizeigewalt ist der Flugbetrieb am Dienstag wieder angelaufen. Dies bestätigte die Flughafenverwaltung am Dienstagmorgen.

Allerdings sei noch nicht abzusehen, wann wieder mit einer störungsfreien Rückkehr zum normalen Flugplan zu rechnen ist, hieß es. Auf der Webseite des Flughafens waren am Morgen noch immer zahlreiche Verbindungen mit dem Hinweis «canceled» versehen. Wie ein Flughafensprecher zudem mitteilte, liefe das Einchecken von Passagieren am Dienstagmorgen wieder flächendeckend an. Die Informationstafeln zeigten außerdem, dass die Abflüge einiger Maschinen kurz bevorstanden.

Wichtiges Drehkreuz

Die Fluggesellschaft Cathay Pacific erklärte am Dienstag, es seien rund 200 Flüge gestrichen worden. Die Vorzeigeairline von Hongkong werde lediglich eine begrenzte Anzahl von Starts und Landungen durchführen, hieß es. Ein ähnliches Bild zeigte sich bei anderen Fluggesellschaften, etwa Emirates.

Aus Wut über die ausufernde Polizeigewalt hatte Hongkongs Protestbewegung den Betrieb auf dem Flughafen der Millionenstadt am Montag zum Erliegen gebracht. Tausende Demonstranten belagerten die Abflugs- und Ankunftshalle. Der Airport, einer der geschäftigsten weltweit und ein zentrales Drehkreuz für Langstreckenflüge über China und Südostasien, strich deshalb ab dem Montagnachmittag sämtliche Flüge für den Tag.

Peking verschärft den Ton

Die Zentralregierung in Peking zeigt sich empört über die Proteste. Sie verschärfte zuletzt ihre Warnungen an die Demonstranten und erklärte, die Protestbewegung weise «Anzeichen des Terrorismus» auf.

Die US-Regierung wiederum rief am Montag die Konfliktparteien in der chinesischen Sonderverwaltungszone zu Zurückhaltung auf. «Die Vereinigten Staaten mahnen alle Seiten dazu, von Gewalt Abstand zu nehmen», sagte ein hochrangiger Regierungsvertreter in Washington.

(L'essentiel/chk/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Robert G. am 13.08.2019 13:11 Report Diesen Beitrag melden

    Der Flughafen funktioniert wieder, also alles bestens? Zu welchem Preis? Wo bleiben die grossen angeberischen Menschenrechtsverteidiger, die USA, die EU, die Merkel, Macron, Bettel, Asselborn, Braz? Sonst immer so prompt, hier absolute Sendepause! Warum wohl? Ist der kommunistische Unterdruecker China zu gross ? Oder haben's bereits alle mit Donald Trump: Ich liebe Diktatoren, die mal soeben einige Menschenleben ausloeschen wenn es ihnen gefaellt. Siehe Saudi-Arabien, Nordkorea, Azerbaidjan, Syrien... Sehr armselig!! Diese Politiker erscheinen immer mehr unglaubwuerdig.

  • Georges Grof am 13.08.2019 18:33 Report Diesen Beitrag melden

    Proteste gegen Polizeigewalt? Redet Ihr von Frankreich?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Georges Grof am 13.08.2019 18:33 Report Diesen Beitrag melden

    Proteste gegen Polizeigewalt? Redet Ihr von Frankreich?

  • Robert G. am 13.08.2019 13:11 Report Diesen Beitrag melden

    Der Flughafen funktioniert wieder, also alles bestens? Zu welchem Preis? Wo bleiben die grossen angeberischen Menschenrechtsverteidiger, die USA, die EU, die Merkel, Macron, Bettel, Asselborn, Braz? Sonst immer so prompt, hier absolute Sendepause! Warum wohl? Ist der kommunistische Unterdruecker China zu gross ? Oder haben's bereits alle mit Donald Trump: Ich liebe Diktatoren, die mal soeben einige Menschenleben ausloeschen wenn es ihnen gefaellt. Siehe Saudi-Arabien, Nordkorea, Azerbaidjan, Syrien... Sehr armselig!! Diese Politiker erscheinen immer mehr unglaubwuerdig.