Hintergründe unklar

22. September 2020 17:44; Akt: 22.09.2020 18:03 Print

Haus der Hisbollah explodiert im Libanon

Am Dienstag hat es im Libanon eine Explosion gegeben. Die Detonation soll ein Haus der schiitischen Hisbollah getroffen haben.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Süden des Libanons ist es am Dienstag zu einer großen Explosion gekommen. Diese habe sich in einem Haus ereignet, das der schiitischen Hisbollah gehört, hieß es aus Sicherheitskreisen.

Möglicherweise seien dort Waffen der Organisation gelagert gewesen. Videos zeigten eine dunkle Rauchwolke, die hoch aufsteigt. Zu hören war die Explosion nach Angaben aus Sicherheitskreisen im Bergdorf Ain Kana. Der Südlibanon wird von der Hisbollah kontrolliert.

Das libanesische Rote Kreuz teilte mit, es gebe zunächst keine Angaben zu möglichen Opfern. Die Zeitung Daily Star berichtete unter Berufung auf Sicherheitskreise von vier Opfern der Explosion. Anwohnern zufolge wurden das betroffene Haus und umliegende Straßen abgesperrt. In Berichten hatte es zunächst geheißen, die Explosion habe sich an einer Tankstelle ereignet.

Spannungen an der Grenze zu Israel

In dem kleinen Mittelmeerland war es am 4. August zu einer verheerenden Explosion gekommen. Durch die gewaltige Detonation am Hafen der Hauptstadt Beirut wurden mehr als 190 Menschen getötet und mehr als 6.000 weitere verletzt. Ausgelöst worden sein soll die Explosion durch große Mengen hochexplosiven Ammoniumnitrats. Vor etwa zwei Wochen kam es im Hafen dann erneut zu einem Großbrand. Nach Armeeangaben war dabei ein Lager für Öl und Reifen in Brand geraten.

Der Ort der Explosion vom Dienstag liegt in der südlichen Region nahe der Grenze zu Israel. Der Libanon und Israel befinden sich offiziell noch im Krieg. An der gemeinsamen Grenze kommt es immer wieder zu Spannungen zwischen der israelischen Armee und der schiitischen Hisbollah. Die im Libanon sehr einflussreiche schiitische Organisation ist eng mit dem Iran verbündet und sieht wie Teheran in Israel einen Erzfeind. Der letzte Krieg zwischen der Hisbollah und Israel endete vor 14 Jahren.

(L'essentiel/SDA/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Yves am 22.09.2020 20:24 Report Diesen Beitrag melden

    Was für eine Umweltverschmutzung! Überall verbrannte Erde.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Yves am 22.09.2020 20:24 Report Diesen Beitrag melden

    Was für eine Umweltverschmutzung! Überall verbrannte Erde.