Donald Trump

07. August 2020 07:15; Akt: 07.08.2020 07:30 Print

«Ich sehe dann nicht so orangefarben aus»

Wenn es nach Donald Trump geht, dann müssten Energiesparlampen abgeschafft werden. Für den Präsidenten ist klar, die Lampen sind schädlich für die Umwelt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

US-Präsident Donald Trump findet sich im Licht klassischer Glühbirnen schöner als bei modernen Energiesparlampen. «Ich mag sie besonders, weil ich nicht so orangefarben aussehe», sagte der 74-Jährige bei einer Rede vor Angestellten eines Haushaltsgeräteherstellers. «Ihr seid alle schöne Leute, aber ihr habt mit der alten Glühbirne besser ausgesehen, als mit den furchtbaren neuen Glühbirnen», sagte Trump am Donnerstag im US-Bundesstaat Ohio. «Ich mag diesen Look nicht», sagte er mit Blick auf das Licht energieeffizienter Lampen.

Seine Regierung hatte schon vor einiger Zeit eine Verordnung kassiert, die den Verkauf der eher verschwenderischen Birnen mit Glühdraht – ähnlich wie in der EU – weitestgehend verboten hätte. Trump behauptet, Energiesparlampen seien schädlich für die Umwelt.

Für seinen unnatürlich wirkenden Teint wird der Republikaner immer wieder verspottet. Er hat zum Beispiel auch wiederholt erklärt, er halte Pressekonferenzen lieber im Freien, weil er bei natürlichem Licht besser aussehe.

(L'essentiel/SDA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Robbes am 07.08.2020 07:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Trump sieht weder bei Lampenlicht noch bei natürlichem Licht gut aus.

  • LuxTroll am 07.08.2020 09:48 Report Diesen Beitrag melden

    Ech verschenken eng Geschäftsidee: All dem Trump seng Sprëch 1 zu 1 néierschreiwen an eng Satire-Zeitung doraus maachen. Fir de Spott suergt hien jo schon sélwer.

  • Sylvie am 07.08.2020 09:05 Report Diesen Beitrag melden

    an d'Ganz Welt duerf zegronn goe fir datt hie besser ausgesäit. Mhm.

Die neusten Leser-Kommentare

  • CaOs am 10.08.2020 17:35 Report Diesen Beitrag melden

    Ich hasse es, Trump Recht zu geben, dennoch: Leuchtstofflampen (Birnen und Röhren) sind in der Gesamtbilanz schädlicher als die alten Wolframdrahtbirnen. Leuchtstofflampen haben zwar nominell einen geringen Stromverbrauch, weil die alten Birnen einen großen Teil der Energie in Wärme abgeben. Da sie aber vor allem in der Heizperiode eingeschaltet werden, sind letztere in dieser Zeit sogar umweltfreundlicher, weil sie (Öko-)strom statt wie die Heizung Öl oder Gas in Wärme umwandeln. Zudem führt der hohe Blauanteil im Energiesparlampenlicht zu Schlafstörungen.

  • LuxTroll am 07.08.2020 11:03 Report Diesen Beitrag melden

    Stellt een eng futtis Bier niewt den Trump, ass hien nach net deen hellsten.

  • WhaleWhisperer am 07.08.2020 10:28 Report Diesen Beitrag melden

    Nachdem Donald sich über Wochen oder gar Monate von innen gebleicht hat, sieht er seit Juli 2020 ganz natürlich aus. Sein orange-Teint ist weg.

  • LuxTroll am 07.08.2020 09:48 Report Diesen Beitrag melden

    Ech verschenken eng Geschäftsidee: All dem Trump seng Sprëch 1 zu 1 néierschreiwen an eng Satire-Zeitung doraus maachen. Fir de Spott suergt hien jo schon sélwer.

  • Sylvie am 07.08.2020 09:05 Report Diesen Beitrag melden

    an d'Ganz Welt duerf zegronn goe fir datt hie besser ausgesäit. Mhm.