«Grosse Ehre»

17. Juni 2019 07:15; Akt: 17.06.2019 07:18 Print

Israel benennt neue Siedlung «Trump-​​Höhen»

Auf den annektierten Golanhöhen hat der israelische Ministerpräsident dem US-Präsidenten eine «große Ehre» erwiesen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die israelische Regierung hat eine neue Siedlung auf den annektierten Golanhöhen nach US-Präsident Donald Trump benannt. Ministerpräsident Benjamin Netanyahu enthüllte am Sonntag nach einer Kabinettssitzung auf dem Hochplateau ein Schild mit den Flaggen der USA und Israels sowie der Aufschrift «Ramat Trump – Trump Heights» (Trump-Höhen). Er würdigte Trump als «großen Freund Israels». Die neue Siedlung soll auf dem Gelände eines seit 1984 bestehenden Kibbuz entstehen.

Trump bedankte sich via Twitter für die «große Ehre». Der US-Botschafter in Israel, David Friedman, sprach von einer «außerordentlichen Geste». Der US-Präsident hatte am 25. März die Souveränität Israels über jenen Teil der Golanhöhen anerkannt, die Israel im Sechstagekrieg 1967 von Syrien erobert und 1981 annektiert hatte.

Von der Staatengemeinschaft wurde die die Annexion niemals anerkannt. Nach Trumps Entscheidung betonten die Vereinten Nationen, dass sich aus ihrer Sicht am Rechtsstatus der Golanhöhen nichts ändere.

Rund 23.000 Drusen leben noch auf dem Gebiet der besetzten Golanhöhen. Die meisten von ihnen lehnen die israelische Staatsbürgerschaft ab. Rund 25.000 Israelis leben in 33 jüdischen Siedlungen auf den Golanhöhen.

(L'essentiel/chk/afp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mr Crabs am 17.06.2019 13:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Israel erlaabt sech ziemlech viel, an se kommem mat allem durch.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mr Crabs am 17.06.2019 13:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Israel erlaabt sech ziemlech viel, an se kommem mat allem durch.