US-Wahlkampf

29. Oktober 2020 07:04; Akt: 29.10.2020 07:09 Print

Kampfjet fängt während Trump-​​Rede Flugzeug ab

Während einer Wahlkampfrede von US-Präsident Donald Trump im US-Staat Arizona ist ein Flugzeug in den gesperrten Luftraum eingedrungen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei einer Wahlkampfrede von US-Präsident Donald Trump in Arizona hat ein Flugzeug den Luftraum der Veranstaltung verletzt. Das Nordamerikanische Luftverteidigungskommando teilte am Mittwoch mit, dass ein Flugzeug in eine gesperrte Zone um den Veranstaltungsort in Bullhead City eingedrungen sei und nicht auf Funksprüche reagiert habe. Der Pilot habe sich erst gemeldet, als der F-16 Kampfjet Signalleuchten eingesetzt habe. Die Maschine sei ohne weitere Zwischenfälle aus dem gesperrten Gebiet eskortiert worden.

Auch Trump wurde offenbar auf den Zwischenfall aufmerksam. An einer Stelle unterbrach er seine Rede, schaute in den Himmel und mutmaßte, dass der Pilot des Kampfjets ihm gegenüber habe angeben wollen. Kurze Zeit später zeigten TV-Bilder scheinbar Rauch von den abgefeuerten Signalleuchten, die Trump sichtlich erfreuten: «Schaut Euch das an! Schaut, schaut, schaut! Schaut Euch das an: Sie haben dem Präsidenten eine kleine Vorführung gegeben.»

(L'essentiel/SDA/chk)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • een deen et wees am 29.10.2020 11:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dat ass FAKE !! dat trampeldeier ass e ganze FAKE

  • jos Baltes am 29.10.2020 14:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wat wees du?näischt du bass een fake.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • jos Baltes am 29.10.2020 14:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wat wees du?näischt du bass een fake.

    • du strèckel am 29.10.2020 17:23 Report Diesen Beitrag melden

      ma,dann gei an america wunnen,bei dee grousse fake

    • Kalimero am 30.10.2020 08:37 Report Diesen Beitrag melden

      Kann ee soen wat ee well den Trump huet mei gemeet wei all dei Presidenten virun him.

    • MAGA am 30.10.2020 14:11 Report Diesen Beitrag melden

      @Kalimero : Do hueste Recht, et huet nach nie e President esou vill Fehler an Dommheeten gemaat ewei den dooten Soziopath ! Wann t'Amien deen nach eng Keier wielen dann hun se et net besser verdengt. Deen ass jo nach schlemer ewei Bausch & Cie.

    einklappen einklappen
  • een deen et wees am 29.10.2020 11:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dat ass FAKE !! dat trampeldeier ass e ganze FAKE