TV-Debatte

24. September 2021 07:08; Akt: 24.09.2021 07:12 Print

Kanzler-​​Kandidaten äußern sich zum Klimaschutz

Radfahren, Fleisch und E-Autos: In der TV-Debatte im Vorfeld der deutschen Kanzlerwahl haben sich die Kandidatinnen und Kandidaten auch zum Thema Umweltschutz geäußert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Spitzenkandidatinnen und -kandidaten für die Bundestagswahl haben beim letzten TV-Schlagabtausch vor der Wahl unter anderem zum Klimaschutz Stellung genommen. CSU-Chef Markus Söder sagte am Donnerstagabend in ARD und ZDF, er sei mit der Bahn statt mit dem Auto zum Termin nach Berlin gefahren. Außerdem reduziere er seinen Fleischkonsum, «um gesünder und klimabewusster» zu leben.

«Klimaschutz kann auch Spaß machen»

Unionskanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) schloss sich Söders Aussage zum Fleischkonsum an und verwies darauf, dass er ein «elektromobiles Fahrzeug» fahre. «Und das macht Spaß», fügte er hinzu. «Klimaschutz kann auch Spaß machen».

SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz sagte, er «kaufe gerne regionale Lebensmittel ein». Politiker müssten aber auch so ehrlich sein und nicht versuchen, den Eindruck zu erwecken, dass sie mit ihren gepanzerten Fahrzeugen und Flugreisen die besten Klimaschützer seien.

«Nehme lieber das Fahrrad»

AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel verzichtet nach eigenen Angaben auf unnötige Strecken mit dem Auto und nimmt «lieber das Fahrrad». Außerdem sei sie sparsam im Verbrauch von Ressourcen.

FDP-Chef Christian Lindner sagte, er persönlich sei klimaneutral. Er lasse die Tonnen CO2, die er verbrauche, im Europäischen Zertifikatehandel löschen.

«Öffentliche Verkehrsmittel, wo immer es geht»

Linken-Spitzenkandidatin Janine Wissler geht nach eigenen Angaben «vernünftig mit Energie um». Sie nehme zudem «öffentliche Verkehrsmittel, wo immer das geht».

Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock sagte, sie absolviere alle ihre Wahlkampftermine per Bus, um auf Flüge zu verzichten. Zu den Äußerungen ihrer Mitstreiter bei dem TV-Schlagabtausch sagte sie, es sei schön, dass die nächste Bundesregierung klimaneutral werde, «wenn alle solche Ökos sind».

(L'essentiel/AFP/mur)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Das Politikergeschwätz am 24.09.2021 10:14 Report Diesen Beitrag melden

    ist so abgedroschen, dass der Mist schon zu stinken anfängt!

  • Valchen am 24.09.2021 12:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sollen Se mol kucken, wei Weit Lénks den demoolegen Jung-Sozialist Scholz stong, mat Sénger DDR Schwärmerei!

  • Léon am 25.09.2021 19:16 Report Diesen Beitrag melden

    Une bonne farce avec leurs centrales aux charbons.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Léon am 25.09.2021 19:16 Report Diesen Beitrag melden

    Une bonne farce avec leurs centrales aux charbons.

  • Valchen am 24.09.2021 12:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sollen Se mol kucken, wei Weit Lénks den demoolegen Jung-Sozialist Scholz stong, mat Sénger DDR Schwärmerei!

  • Das Politikergeschwätz am 24.09.2021 10:14 Report Diesen Beitrag melden

    ist so abgedroschen, dass der Mist schon zu stinken anfängt!