Atomprogramm

24. Juli 2018 11:50; Akt: 24.07.2018 11:53 Print

Kim baut offenbar Raketen-​​Testanlage ab

Der Singapur-Gipfel zwischen den USA und Nordkorea trägt erste Früchte. Laut Experten hat Nordkorea offenbar mit dem Abbau seiner Raketen-Testanlage begonnen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Satellitenbilder zeigten, dass auf der Sohae-Anlage an der Nordwestküste des Landes ein Gebäude und ein Teststand abgebaut würden, berichtete die renommierte Website «38 North» am Montag.

«38 North»-Experte Joseph Bermudez wertete dies als «wichtigen ersten Schritt» des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un, seine beim Gipfel mit US-Präsident Donald Trump im Juni gemachten Zusagen einzuhalten. Da Sohae mutmaßlich eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des nordkoreanischen Interkontinental-Raketenprogramms gespielt habe, stellten «diese Bemühungen eine bedeutende vertrauensbildende Maßnahme seitens Nordkoreas» dar.

Kein konkreter Zeitplan für Denuklearisierung

Kim hatte bei dem historischen Gipfeltreffen mit Trump im Juni in Singapur die «vollständige Denuklearisierung» seines Landes zugesagt. Ein Zeitplan wurde aber nicht genannt.

Kritiker bezeichneten die Vereinbarungen zudem als zu vage. US-Präsident Donald Trump betonte am Montag, Nordkorea habe seit neun Monaten keine Rakete mehr abgeschossen und auch keine Atomtests mehr durchgeführt. «Japan ist glücklich, ganz Asien ist glücklich», schrieb er auf Twitter. Auch er selbst sei «sehr glücklich».

(L'essentiel/dwe/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jean-Claude Druncker am 24.07.2018 13:34 Report Diesen Beitrag melden

    Ich bin absolut kein Fan von Trump, aber wann hört man doch endlich mal auf mit diese politisch korrekte Hetze gegen Trump?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jean-Claude Druncker am 24.07.2018 13:34 Report Diesen Beitrag melden

    Ich bin absolut kein Fan von Trump, aber wann hört man doch endlich mal auf mit diese politisch korrekte Hetze gegen Trump?