Rund um London

27. Oktober 2021 21:15; Akt: 28.10.2021 08:25 Print

Klima-​​Aktivisten kleben sich auf Straßen fest

Im Hinblick auf die am Sonntag beginnende Weltklimakonferenz haben Aktivistinnen und Aktivisten wichtige Straßen, die nach London führen, blockiert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Britische Klima-Aktivisten und -Aktivistinnen haben trotz eines gerichtlichen Verbotes am Mittwoch versucht, zwei wichtige Straßen nach London zu blockieren. Einige Mitglieder der Gruppe «Isoliert Britannien» klebten sich während des morgendlichen Berufsverkehrs an der Fahrbahn fest.

Die Polizei nahm nach eigenen Angaben 14 Personen in Gewahrsam. Ihnen wird Störung des Verkehrs beziehungsweise Verschwörung zum Erregen öffentlichen Ärgernisses vorgeworfen.

Zuvor hatten Gerichte Verfügungen erlassen, nach denen Aktivisten und Aktivistinnen mit Gefängnis bestraft werden können, falls sie Autobahnen blockieren. Isoliert Britannien verlangt, dass die Regierung mehr für die bessere Isolierung von Häusern tut, um den Kohlendioxidausstoß zu verringern. Protestteilnehmerin Amy Pritchard sagte, das Ziel der Gruppe sei wichtiger als alle rechtlichen Konsequenzen, denen sie sich möglicherweise stellen müsse.

«Weltklimakonferenz steht auf der Kippe»

Vor Beginn der Weltklimakonferenz hat der britische Premierminister Boris Johnson vor einem Scheitern des Gipfels gewarnt. «Es ist natürlich richtig, dass die COP26 unglaublich wichtig für unseren Planeten ist, aber auch sehr schwierig – und sie steht auf der Kippe», sagte Johnson am Mittwoch vor dem britischen Parlament. Bereits in den vergangenen Tagen hatte der Regierungschef, dessen Land Gastgeber des Gipfels ist, die Erwartungen gedämpft.

Von Sonntag an verhandeln die Regierungen auf der Weltklimakonferenz COP26 im schottischen Glasgow darüber, wie sie die Ziele des Pariser Abkommens konkret einhalten können. Dieses sieht eine Begrenzung der globalen Erderwärmung auf deutlich unter zwei und möglichst auf 1,5 Grad im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter vor.

(L'essentiel/dpa/fos)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nikki am 28.10.2021 08:42 Report Diesen Beitrag melden

    do wor een Mann, deen seinn papp net konnt and Spidol brengen well dei Leit esou hun missen Stroossen blockeiren.. fannen daat allerhand

  • Gastkommentar am 28.10.2021 07:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Man sollte die Leute einfach liegen lassen bis sie ganz sicher irgendwann von selber wieder verschwinden. Zeit haben die ja sicherlich ohne Ende, da sie ja eh nicht arbeiten sondern lieber von anderen profitieren. Wäre natürlich hoch ärgerlich für die arbeitenden Verkehrsteilnehmer, aber ein Versuch wär's wert um solchem Nonsense mal ein Zeichen zu setzen.

  • Umu Fatex am 27.10.2021 21:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Esu een Kleber krit een locker mat puer dausend Liter Piff neutraliséiert. Dorno aset een Grad mie kaal, an dan as Natur gerett

Die neusten Leser-Kommentare

  • Oma78 am 28.10.2021 11:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jeje wat domm Hennessen, loost se leien, fresch gudronneieren ind gut is!!!!

  • Nikki am 28.10.2021 08:42 Report Diesen Beitrag melden

    do wor een Mann, deen seinn papp net konnt and Spidol brengen well dei Leit esou hun missen Stroossen blockeiren.. fannen daat allerhand

  • Gastkommentar am 28.10.2021 07:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Man sollte die Leute einfach liegen lassen bis sie ganz sicher irgendwann von selber wieder verschwinden. Zeit haben die ja sicherlich ohne Ende, da sie ja eh nicht arbeiten sondern lieber von anderen profitieren. Wäre natürlich hoch ärgerlich für die arbeitenden Verkehrsteilnehmer, aber ein Versuch wär's wert um solchem Nonsense mal ein Zeichen zu setzen.

  • Umu Fatex am 27.10.2021 21:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Esu een Kleber krit een locker mat puer dausend Liter Piff neutraliséiert. Dorno aset een Grad mie kaal, an dan as Natur gerett