Wahl in Russland

20. September 2021 07:47; Akt: 20.09.2021 07:47 Print

Kreml-​​Partei nach Teilauszählung vorn

Ob die Putin-treue Partei Geeintes Russland ihre Mehrheit behalten kann, ist noch offen. Überschattet wurde die Wahl von Berichten über Unregelmäßigkeiten und Manipulationen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Über elf Zeitzonen hinweg haben die Menschen in Russland am Sonntag den dritten und letzten Tag in Folge ein neues Parlament gewählt. Erste Ergebnisse aus einer begrenzten Zahl von Wahllokalen sahen nach Angaben der Zentralen Wahlkommission vom Sonntag die Kreml-Partei Geeintes Russland in Führung.

Nach Auszählung von etwa 30 Prozent der Wahllokale kam Geeintes Russland demnach auf 45 Prozent der Stimmen für die 225 Sitze, die nach Parteiliste vergeben werden. Weitere 225 werden nach Personenwahl vergeben. Dort lagen laut Kommission Kandidaten von Geeintes Russland bei 179 Sitzen vorn. Die Teilergebnisse ließen offen, ob die treu zu Präsident Wladimir Putin stehende Partei Geeintes Russland ihre Zweidrittelmehrheit behält, die für Verfassungsänderungen nötig ist.

Den ersten Ergebnissen zufolge ziehen drei weitere Parteien, die praktisch immer Initiativen der Kreml-Partei unterstützen, wieder in die Duma ein. Das gilt auch für die im vergangenen Jahr gegründete Partei Neue Leute, die von vielen Beobachtern als vom Kreml unterstütztes Projekt gesehen wird.

Stimmungstest für Putin

Die Kommunistische Partei erhielt den Teilergebnissen zufolge 22 Prozent der Stimmen bei der Listenwahl, deutlich mehr als die 13 Prozent bei der letzten Wahl 2016. Geeintes Russland erhielt damals etwa 54 Prozent.

Der Urnengang im flächenmäßig größten Land der Erde galt als wichtiger Stimmungstest für Putins Bemühungen, vor der Präsidentschaftswahl 2024 seine Macht zu festigen. Geeintes Russland hatte bislang 334 der 450 Sitze inne. Die Opposition wurde vorab weitgehend kaltgestellt: Organisationen von Kreml-Kritiker Alexei Nawalny wurden als extremistisch eingestuft, wer mit ihnen in Verbindung steht, durfte nicht kandidieren.

Die Kommunisten «legen überall dort zu, wo sie einen starken Wahlkampf führen konnten, und das ist großartig», sagte Leonid Wolkow, ein enger Vertrauter Nawalnys. «Es ist nicht großartig, weil wir die Kommunistische Partei lieben, denn das tun wir nicht, sondern weil es das Maß an politischem Wettbewerb in Russland erhöht», sagte Wolkow.

Manipulationen überschatten Abstimmung

Etwa 50 von Nawalny betriebene Webseiten wurden vor der Wahl blockiert, unter ihnen eine, die die Strategie des «smarten Wählens» unterstützte. Damit sollten in den Wahlbezirken gezielt die Kandidaten unterstützt werden, die die besten Aussichten gegen Geeintes Russland hatten. Google und Apple entfernten am Freitag auf Druck der Behörden eine entsprechende App, Telegram und Youtube ergriffen ähnliche Schritte.

Überschattet wurde die Abstimmung nach Berichten von russischen Medien, Oppositionspolitikern und Wahlbeobachtern von Unregelmäßigkeiten und Manipulationen. Die Leiterin der Zentralen Wahlkommission, Ella Pamfilowa, bestätigte mindestens acht Fälle von Mehrfachstimmabgabe in sechs russischen Regionen. Insgesamt erklärte die Kommission bis Sonntagnachmittag 7465 Stimmzettel in 14 Regionen für ungültig.

(L'essentiel/DPA/chk)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Valchen am 20.09.2021 15:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Trump did It! :-))

  • Aarbechtsdeier am 20.09.2021 20:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles vum Puuuutin gefälscht

  • lachhaft am 20.09.2021 12:57 Report Diesen Beitrag melden

    Trotz Wahlmanipulation nur auf 45%? Also da kann er sich in China und anderswo schlau machen wie das besser geht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Aarbechtsdeier am 20.09.2021 20:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles vum Puuuutin gefälscht

  • Valchen am 20.09.2021 15:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Trump did It! :-))

  • lachhaft am 20.09.2021 12:57 Report Diesen Beitrag melden

    Trotz Wahlmanipulation nur auf 45%? Also da kann er sich in China und anderswo schlau machen wie das besser geht.

    • Georges Grof am 20.09.2021 17:49 Report Diesen Beitrag melden

      Oder bei den US-Demokraten.

    einklappen einklappen
  • Politische Selbsgefälligkeit am 20.09.2021 09:50 Report Diesen Beitrag melden

    sowie Lug u. Trug bei allen Staatsformen;denn geht es nur um Geld u. Macht. Bürger sind dem politischem "Gesindel" schon lange scheißegal!