Kandahar

15. Oktober 2021 12:50; Akt: 15.10.2021 12:50 Print

Mindestens 32 Tote bei Explosion in Moschee

In der größten Stadt des Süden Afghanistans ist es in einer Moschee zu einer Explosion gekommen. Dahinter könnte der örtliche IS-Ableger stehen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei einer Explosion in einer Moschee im Süden Afghanistans sind mindestens 32 Menschen getötet worden. 13 weitere seien bei dem Vorfall in der schiitischen Moschee Imam Bargah in Kandahar verletzt worden, sagte ein Arzt eines örtlichen Krankenhauses am Freitag. Die Explosion ereignete sich während des traditionellen Freitagsgebets in dem Gotteshaus, wie ein AFP-Reporter vor Ort berichtete.

In Afghanistan kommt es immer wieder zu tödlichen Anschlägen. Am Donnerstag war ein Polizeichef der radikalislamischen Taliban bei einem Anschlag mit einer Autobombe in der Provinz Kunar getötet worden. Zunächst bekannte sich niemand zu dem Anschlag.

In der Vergangenheit hatte die Gruppierung Islamischer Staat-Chorasan (IS-K), ein regionaler Ableger der IS-Dschihadistenmiliz, die Verantwortung für derartige Anschläge übernommen. Die 2014 gegründete Gruppierung ist mit den Taliban verfeindet, die im August in Afghanistan wieder an die Macht gekommen waren.

(L'essentiel/AFP/pme)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • De Grand-Sack am 17.10.2021 10:55 Report Diesen Beitrag melden

    Für diesen Müllhaufen hat man Milliarden verpulfert und Soldaten geopfert. Was hat der Einsatz der Russen gebracht, die nur ein Ziel hatten ihre Macht aus zu breiten, sie haben die Kacke zum dampfen gebracht und andere Idioten folgten ihnen und haben die Kacke noch etwas mehr erhitzt in dem naiven Glauben Ruhe zu schaffen. Nichts dergleichen war die Folge. Jetzt wo alle fort sind, geht das Schlachten weiter,wenn alle tot sind kehrt Ruhe ein, das mag grausam klingen, aber es entspricht der Tatsache. Alles im Namen Allah. Das kommt einem aus Europa auch irgendwie bekannt vor.Gleicher Gott aber?

Die neusten Leser-Kommentare

  • De Grand-Sack am 17.10.2021 10:55 Report Diesen Beitrag melden

    Für diesen Müllhaufen hat man Milliarden verpulfert und Soldaten geopfert. Was hat der Einsatz der Russen gebracht, die nur ein Ziel hatten ihre Macht aus zu breiten, sie haben die Kacke zum dampfen gebracht und andere Idioten folgten ihnen und haben die Kacke noch etwas mehr erhitzt in dem naiven Glauben Ruhe zu schaffen. Nichts dergleichen war die Folge. Jetzt wo alle fort sind, geht das Schlachten weiter,wenn alle tot sind kehrt Ruhe ein, das mag grausam klingen, aber es entspricht der Tatsache. Alles im Namen Allah. Das kommt einem aus Europa auch irgendwie bekannt vor.Gleicher Gott aber?