US-Wahlkampf

21. Februar 2020 07:07; Akt: 21.02.2020 07:10 Print

Mischt sich Russland schon wieder ein?

Geheimdienstmitarbeiter haben laut Medienberichten Abgeordnete darüber informiert, dass Russland die US-Wahlen wieder beeinflussen will.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

US-Geheimdienste gehen Medienberichten zufolge davon aus, dass sich Russland erneut in den Wahlkampf einmischen will, um Präsident Donald Trump zu einer zweiten Amtszeit zu verhelfen. Das hätten ranghohe Geheimdienstmitarbeiter Abgeordneten des Repräsentantenhauses in einer vertraulichen Sitzung erklärt, berichteten am Donnerstagabend übereinstimmend die Zeitungen New York Times, Washington Post und der Sender CNN.

Ein Sprecher des Geheimdienstausschusses bestätigte demnach nur, dass es in der Anhörung der vergangenen Woche in der Tat um «die Integrität» der Präsidentschaftswahlen im November gegangen sei. Russland hatte sich nach Überzeugung der US-Geheimdienste bereits 2016 zugunsten des republikanischen Kandidaten Trump in den Wahlkampf eingemischt. Trump bestreitet dies.

Republikaner legten die Erkenntnisse der Geheimdienste so aus, dass Russland vor allem Chaos und Verunsicherung stiften wollte, nicht aber einen bestimmten Kandidaten unterstützte. Der Verdacht einer Zusammenarbeit zwischen Trumps Kampagne und Moskau führte nach der Wahl zu einer langen Untersuchung von Russland-Sonderermittler Robert Mueller.

Republikaner zweifeln

Den Medienberichten zufolge deuten die neuen Erkenntnisse der Geheimdienste nun darauf hin, dass Russland sich dieses Jahr sowohl in die Vorwahlen der Demokraten als auch in die eigentliche Präsidentschaftswahl einmischen will.

Es blieb jedoch zunächst unklar, welche Belege den Abgeordneten dafür im Einzelnen vorgelegt wurden. Einige der republikanischen Parlamentarier sollen die Glaubwürdigkeit der Erkenntnisse der Nachrichtendienste in Frage gestellt haben, wie es weiter hieß.

Eine der Bewerberinnen um die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten, die Senatorin Elizabeth Warren, warf Trump vor, «die Integrität unserer Demokratie» zu untergraben. «Russland mischt sich wieder in unsere Wahlen ein, damit Trump gewählt wird», schrieb sie mit Blick auf die Berichte auf Twitter.

(L'essentiel/chk/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Trumperia Delikata am 21.02.2020 08:57 Report Diesen Beitrag melden

    Die Demokraten hun dach eng mat der Denn, lo erfannen se erem Saachen vir den Trump ze diskrediteiren well se färten hien giff Wahlen erem gewannen. Dat ganzt as lachhaft. Ech hoffen den Här Trumpgewennt Wahlen dat as dann e weider Schlag an Gesiit vir Demokraten.

  • Sarkast-opgepasst! am 21.02.2020 11:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Déi Paranoïa fänkt un lächerlech ze gin. Esou zerstéiert eng Demokratie séch selwer andeems se eng Hexejuegd op Alles an Jidfereen mécht deen net an den Kroom passt. Wann ech soen ech hun léiwer den X ewéi den Y, hun ech méch dann an d'Wahlen agemëscht?

  • Marc am 21.02.2020 07:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Een wou daat do lo nach gleewt............

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sarkast-opgepasst! am 21.02.2020 11:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Déi Paranoïa fänkt un lächerlech ze gin. Esou zerstéiert eng Demokratie séch selwer andeems se eng Hexejuegd op Alles an Jidfereen mécht deen net an den Kroom passt. Wann ech soen ech hun léiwer den X ewéi den Y, hun ech méch dann an d'Wahlen agemëscht?

  • Jerry am 21.02.2020 10:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Trump, House & Senat 2020

  • Trumperia Delikata am 21.02.2020 08:57 Report Diesen Beitrag melden

    Die Demokraten hun dach eng mat der Denn, lo erfannen se erem Saachen vir den Trump ze diskrediteiren well se färten hien giff Wahlen erem gewannen. Dat ganzt as lachhaft. Ech hoffen den Här Trumpgewennt Wahlen dat as dann e weider Schlag an Gesiit vir Demokraten.

  • Marc am 21.02.2020 07:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Een wou daat do lo nach gleewt............