Pyöngyang

24. Juni 2020 07:11; Akt: 24.06.2020 07:12 Print

Nordkorea rückt von Militär-​​Aktion gegen Südkorea ab

Kim Jong-un hat die geplanten Militäraktionen gegen Südkorea vorerst gestoppt. Der nordkoreanische Diktator war zuletzt verärgert über südkoreanische Aktivisten.

storybild

Nordkorea unter der Führung von Diktator Kim Jong-un hat vorerst geplante Militärübungen auf Eis gelegt. (Bild: KEYSTONE)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un sieht vorerst von einem militärischen Schlag gegen Südkorea ab. Dies berichtete die staatliche Nachrichtenagentur KCNA am Dienstag. Bei einer Sitzung der Militärkommission der regierenden Arbeiterpartei hätten die Ausschussmitglieder «eine Bestandsaufnahme der herrschenden Situation» gemacht, bevor sie beschlossen hätten, die militärischen Pläne auszusetzen, heißt es in dem Bericht, ohne weitere Gründe zu nennen. Es seien allerdings Maßnahmen zur «weiteren Stärkung der Kriegsabschreckung des Landes» besprochen worden, erklärte KCNA.

Die Nordkorea-Überwachungs-Website 38 North meldete, die Anti-Südkorea-Rhetorik des Nordens der vergangenen Woche habe Raum für Flexibilität gelassen. «Selbst wenn Nordkorea eine ernsthafte Eskalation der Spannungen vermeidet, ist es immer noch unwahrscheinlich, dass es in naher Zukunft diplomatische Verbindungen mit der Regierung des südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in anstrebt», heißt es dort.

Hintergrund der schwersten Krise zwischen den beiden koreanischen Staaten seit zwei Jahren ist die Verärgerung der Regierung in Pjöngjang über regimekritische Flugblätter, die vom Süden in den abgeschotteten Norden gelangt sind. Nordkorea vermutet Überläufer in den Süden dahinter und hat mit dem Abbruch der Beziehungen zu Seoul gedroht. Vergangene Woche hatte Nordkorea das gemeinsame Verbindungsbüro mit Südkorea gesprengt, das Ende des Dialogs mit dem Süden erklärt und mit militärischen Aktionen gedroht.

(L'essentiel/REUTERS)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • gast am 24.06.2020 11:42 Report Diesen Beitrag melden

    Der will uns nur Angst machen! Angst ist die stärkste Waffe um Menschen zu kontrollieren!

Die neusten Leser-Kommentare

  • gast am 24.06.2020 11:42 Report Diesen Beitrag melden

    Der will uns nur Angst machen! Angst ist die stärkste Waffe um Menschen zu kontrollieren!