18 Tote in Myanmar

28. Februar 2021 16:02; Akt: 28.02.2021 16:40 Print

Polizei feuert mit scharfer Munition in die Menge

Bei erneuten Protesten in Myanmar sind mehrere Menschen nach Zusammenstößen mit der Polizei ums Leben gekommen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei der Niederschlagung von Protesten gegen die Militärjunta in Myanmar sind am Sonntag mindestens 18 Menschen getötet worden. Das teilte das Büro der Hohen Kommissarin der Vereinten Nationen für Menschenrechte mit. 30 weitere Personen seien glaubwürdigen Berichten zufolge verletzt worden, als Polizisten in mehreren Städten mit scharfer Munition in Menschenmengen feuerten, hieß es in einer Mitteilung. OHCHR-Sprecherin Ravina Shamdasani rief das Militär auf, die Gewalt gegen Demonstranten in Myanmar zu stoppen.

Das Militär hatte am 1. Februar die Regierung von Aung San Suu Kyi gestürzt, mit der Begründung, dass es beim klaren Wahlsieg von deren Partei im November zu massivem Betrug gekommen sei. Seither kommt es zu Protesten, gegen die die Sicherheitskräfte mit zunehmender Härte vorgehen.

(L'essentiel/DPA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.