Frankreich

08. Dezember 2021 21:43; Akt: 08.12.2021 21:46 Print

Polizei verhaftet im Fall Kashoggi den falschen Mann

Die Ermittler verhafteten am Dienstag in Frankreich einen Mann, den sie verdächtigten, im Zusammenhang mit der Ermordung des Journalisten Jamal Khashoggi zu stehen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der in Paris im Zusammenhang mit dem Mord an dem saudi-arabischen Journalisten Jamal Khashoggi festgenommene Mann ist das Opfer einer Verwechslung geworden. Der Festgenommene sei nicht der Gesuchte Chalid A., räumte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch ein. Nach mehr als 24 Stunden Überprüfungen sei klar: «Der Haftbefehl gilt nicht für ihn.» Französische Medien berichteten, der Mann sei fälschlicherweise festgenommen worden, weil er den gleichen Namen trage wie der Verdächtige, gegen den ein türkischer Haftbefehl vorliegt.

Die saudi-arabische Botschaft hatte bereits nach der Festnahme am Dienstag erklärt, es habe sich um eine Verwechslung gehandelt, der Mann habe nichts mit der Ermordung Khashoggis zu tun. Aus Justizkreisen verlautete am Mittwoch, man könne den Mann vorerst bis Donnerstagmorgen – also 48 Stunden nach seiner Festnahme – in Gewahrsam behalten. Es galt jedoch als wahrscheinlich, dass er früher freikommt.

Mohammed bin Salman soll laut Bericht Tötung angeordnet haben

Laut dem französischen Radiosender «RTL» wollte der Festgenommene gerade ein Flugzeug in die saudi-arabische Hauptstadt Riad besteigen, als er am Pariser Flughafen Charles de Gaulle festgenommen wurde. Der Name Chalid A. taucht demnach auch auf einer US-Sanktionsliste im Zusammenhang mit der Ermordung Khashoggis auf.

Khashoggi wurde im Oktober 2018 im saudi-arabischen Konsulat in Istanbul ermordet. Nach Erkenntnissen des US-Geheimdienstes gab der saudi-arabische Kronprinz Mohammed bin Salman grünes Licht für den Einsatz, bei dem der Journalist getötet wurde. Khashoggi hatte den Kronprinzen in seinen Veröffentlichungen wiederholt kritisiert.

(L'essentiel/DPA/bho)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.