Dallas

09. August 2015 12:23; Akt: 09.08.2015 12:29 Print

Polizist erschießt unbewaffneten Studenten

Ein 19-Jähriger ist bei Dallas ums Leben gekommen. Der Student wurde beim Gerangel vor einem Autohaus getötet, wo es zuvor Einbruchalarm gegeben hatte.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In den USA ist wieder ein unbewaffneter Schwarzer von einem Polizisten erschossen worden. Der Fall in einem Vorort von Dallas warf ein Jahr nach den tödlichen Schüssen eines weißen Beamten auf den Teenager Michael Brown in Ferguson Fragenauf. Die Polizei in Arlington bestätigte, dass der 19-jährige Student unbewaffnet war.

Die Polizei in Arlington war am Freitagmorgen von einem Einbruchalarm zu einem Autohaus gerufen worden. Dort hatte Christian Taylor mit seinem Wagen eine Schaufensterscheibe durchbrochen. Die Beamten hätten sich dem Wagen Taylors genähert und es sei zu einer Auseinandersetzung gekommen. Während des Kampfes habe ein Beamter Taylor erschossen.

Keine Körperkameras

Unklar war, ob es Videoaufzeichnungen von dem Zwischenfall gibt. Ein Polizeisprecher sagte, die Polizisten der Stadt seien nicht mit Körperkameras ausgerüstet und von der Videoüberwachung des Autohauses sei bislang keine Aufzeichnung des Geschehens gefunden worden.

Auch das sorgte für Gesprächsstoff in den sozialen Medien wie Twitter. In Frage gestellt wurde auch, ob Taylor – Mitglied des Footballteams der Angelo State University in San Angelo – bei einem Einbruch ertappt worden sei.

(L'essentiel/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.